🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Nach sechs Todesfällen in zwei Tagen: Polizei hat Verdacht und schließt Badesee

Schock für Hundehalter in der Schweiz! Sechs Hunde sterben am Neuenburger See innerhalb von gerade einmal 48 Stunden. Besonders dramatisch: Auch in anderen Ländern könnte so etwas jederzeit passieren!

von Stefanie Gräf

Am 04.08.20, 12:00 veröffentlicht

Sommer, Sonne, Badespaß – so sollte es eigentlich sein. Doch die dramatischen Entwicklungen im schweizerischen Kanton Neuburg zeigen, dass Vorsicht geboten ist. Für sechs Hunde wurde der vermeintliche Badespaß am Neuenburger See zum Verhängnis. Der Grund: Blaualgen!

Die Polizei reagierte sofort

Da auch Menschen und besonders Kinder hierdurch gefährdet sind, verhängte die Kantonspolizei umgehend ein Badeverbot für den beliebten See. Denn aufgrund der starken Sonneneinstrahlung in den letzten Tagen kam es zu einer explosionsartigen Algenblüte, dadurch ist das Wasser des Sees aktuell hochgiftig. Für mehrere weitere Schweizer Seen gibt es ebenfalls bereits Warnungen.

Vorsicht, Algenblüte!

Hundehalter in Deutschland und Österreich sollten nun ebenfalls wachsam sein, denn auch hier könnte es zu ähnlichen Todesfällen kommen. Denn während Cyanobakterien bei Erwachsenen „nur“ für leichte Krankheitserscheinungen sorgen, können deren Gifte für Kinder hochgefährlich sein und auch für Hunde. Trinken oder baden sie aus einem belasteten Gewässer, dann kann dies Leberschäden hervorrufen und sogar tödlich sein.

Wasser, das unangenehm riecht, trüb-hellbraun aussieht und womöglich noch einen grünlich-bläulichen Ölfilm aufweist, sollte unbedingt gemieden werden