🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Ehepaar rettet verwaistes Kätzchen, doch begeht den schlimmsten Fehler seines Lebens

Es ist eine traurige Geschichte, von der die französische Tier- und Katzenschutzorganisation Assist'O'Chats am 21. Juli auf ihrer Facebook-Seite berichtet. Dabei fängt alles so schön und hoffnungsvoll an. Ein Pärchen liest ein sehr junges verwaistes Kätzchen auf der Straße auf und beschließt, es mit nach Hause zu nehmen, um sich seiner anzunehmen. Doch dann läuft alles schief.

von Gabriele Breyer

Am 21.08.20, 05:00 veröffentlicht

Übereifer schadet nur

Wem wird beim Anblick eines verwaisten Kätzchens am Straßenrand nicht weich ums Herz? So geht am 20. Juli 2020 bei Assist'O'Chats eine im Grunde genommen recht positive Nachricht ein. Ein Ehepaar hat ein solches Kätzchen auf der Straße gefunden und es mit nach Hause genommen.

„Das arme Ding war sehr klein, stark abgemagert und dehydriert. Wir konnten es unmöglich in diesem Zustand allein auf der Straße lassen!"

Es gelingt den beiden sogar, das entkräftete Tierchen dazu zu bringen, etwas Sheba zu lecken... Bis dahin recht lobenswert.

Doch dann trifft die Dame des Hauses eine fatale Entscheidung. Sie beschließt das völlig verschmutzte und von Zecken und Flöhen heimgesuchte kleine Fellknäuel zu baden und zu bürsten. Natürlich in bester Absicht! Nur ist es absolut nicht empfehlenswert, junge Kätzchen zu baden! 

Entkräftete Kätzchen auf keinen Fall baden

Am nächsten Tag bringt die Dame das Tierchen zu Assist'O'Chats. Nur regt es sich jetzt schon nicht mehr! Das Fellknäulchen zeigt keine Reaktion mehr. Und auch der Fieber-Thermometer springt nicht an. Das arme Tierchen liegt im Sterben. Ein trostloser Anblick! Doch die freiwilligen Helfer der Tier- und Katzenschutzorganisation geben noch nicht auf. Sie versuchen noch, dem völlig unterkühlten Tierchen Zuckerwasser einzuflößen und es mit einem mit warmem Wasser gefühlten Gummihandschuh aufzuwärmen. Leider vergeblich! Nach einer Stunde ist das Tierchen tot.

Wamiz-Ratgeber: Katzen baden

Eine sehr traurige Geschichte! Assist'O'Chats beschließt dennoch, sie in die sozialen Netzwerke zu stellen, um darauf aufmerksam zu machen, junge Kätzchen niemals zu baden. Vor allem nicht, wenn sie schon entkräftet sind! Sie können ihre Körpertemperatur noch nicht halten. Die Tier- und Katzenschutzorganisation rät, ein aufgelesenes Kätzchen im Zweifelsfalle lieber verschmutzt und verfloht zu lassen, als es zu baden. 

Natürlich sind diese hygienischen Maßnahmen notwendig... Doch nicht lebensnotwendig! Sie können warten, bis so ein Tierchen wieder zu Kräften gekommen ist.

Wenn die Organisation dem Ehepaar auch keine Schuld am Tod des Kätzchens gibt und sich bei ihm sogar dafür bedankt, dass es helfen wollte, weist sie doch eindrücklich noch einmal darauf hin, dass in manchen Fällen wie diesem Übereifer durchaus fehl am Platz ist.