Test: Welche Hunderasse passt zu dir?

Werbung

Sie adoptieren ein Kätzchen als Freund für ihren Otter: Das erste Treffen ist unvergesslich!

Otter und Bengalkatze cat-happy
© Instagram / piptheotter

Es ist Liebe auf den ersten Blick zwischen Pip und Sam.

von Leonie Brinkmann , 26.07.2020

Von Anfang an ist Pips Familie klar, dass sie einen Freund für den kleinen Otter finden müssen, denn diese Tiere sind ausgesprochen gesellig.

Das perfekte erste Treffen

Da die Familie Bengalkatze liebt, beschließen sie, für Pip einen etwas anderen Spielgefährten zu adoptieren. Und das trifft sich gut, denn Bengalkatzen sind dafür bekannt, ausgesprochen verspielt und liebevoll zu sein.

Katzenrasse: Bengalkatze

Schon nach zwei Tagen sind die beiden unzertrennlich. Aus diesem Grund beschließt ihre Familie, für Pip den Otter und Sam die Katze einen ganz eigenen Bereich zu bauen, der nur ihnen gehört, wo sie ungestört Zeit miteinander verbringen können.

Seither spielen die beiden Tiere zusammen, schlafen zusammen, leisten sich Gesellschaft und essen manchmal sogar zusammen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by PIP•SAM•ROX•YUKA•BOB•R&S•L&L (@piptheotter) on

Warum ein Otter?

Doch warum sollte man einen Otter bei sich aufnehmen? Tatsächlich hat Pip eine sehr außergewöhnliche Geschichte hinter sich. Sein Papa ist nämlich ehemaliger Tierpfleger. Eines Tages bringt das Otterweibchen des Zoos fünf Otterbabys zur Welt. Doch Otter haben nur vier Zitzen und es ist nicht sicher, ob sie es schafft, alle fünf Kinder zu ernähren.

Wenige Wochen nach der Geburt zeigt sich, dass eines der Otterbaby kaum wächst und so zieht es zu der Familie des Tierpflegers, wo es genug zu Essen und natürlich ganz viel Liebe bekommt.

Über mehrere Wochen bekommt Pip von seiner neuen Familie alle zwei Stunden etwas zu futtern – bei Tag und auch bei Nacht. So gelingt es Pip, doch noch ein großer und starker Otter zu werden, der vor Lebensenergie nur so strotzt.

Was für eine schöne Geschichte, aus der eine so schöne Freundschaft entstanden ist.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by PIP•SAM•ROX•YUKA•BOB•R&S•L&L (@piptheotter) on

WARNUNG: Um einen Otter bei sich halten zu dürfen, braucht man eine amtliche Genehmigung. Hinzu kommt, dass Otter wilde Tiere sind, die nicht für ein Leben in Gefangenschaft gemacht sind. Daher ist es am besten, sie in freier Wildbahn zu beobachten, wenn man sich an ihnen erfreuen will.