❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Sie fliegt mit ihrem Hund nach Hause: Am Zoll wartet eine furchtbare Nachricht

Eine Situation, die für Hündchen Socrates auch böse hätte ausgehen können.

von Leonie Brinkmann

Am 16.07.20, 19:00 veröffentlicht

Audra Elam arbeitet für das Friedenscorps im Togo, als sie Socrates trifft, einen 5-jährigen Hund, der von ihren freiwilligen Kollegen gerettet wurde. Abgemagert und dehydriert wird er gefunden, doch schnell nimmt er zu und gewinnt wieder an Lebensfreude. Innerhalb weniger Wochen werden er und Audra beste Freunde.

Als sich ihr Auslandseinsatz schließlich dem Ende zu neigt, beschließt sie daher, Socrates mit in ihre Heimat nach Illinois zu nehmen, damit sie sich nicht voneinander trennen müssen.

Schwierigkeiten beim Zoll

Doch am Flughafen von New York werden sie und Socrates von Zollbeamten aufgehalten, da die Tollwutimpfung des Hündchens schon lange überfällig ist. Und das, obwohl Audra extra ein Unternehmen organisiert hatte, das auf den Transport von Tieren aus dem Ausland spezialisiert ist, damit auch ja alles glatt läuft ... Offensichtlich ein Trugschluss.

Wamiz-Ratgeber: Tollwut-Impfung

Die Zollbeamten erklären der jungen Frau also, dass der Hund zurück nach Afrika geschickt werden muss. Doch Audra wehrt sich vehement dagegen, denn sie weiß, dass das Hündchen, sobald es dort auf der Straße landet, eingeschläfert werden könnte.

Also schlägt sie vor, dass der Hund unter Quarantäne gestellt wird, bis er seine Impfung erhalten hat. Auch diesen Vorschlag lehnen die Zollbeamten aufgrund der aktuellen Corona-Krise ab. Sie wollen, dass Socrates die Quarantänezeit in Ghana verbringt.

Ein kleiner Schubser und alles wird gut

Glücklicherweise erregt diese Geschichte die Aufmerksamkeit einiger Organisationen wie zum Beispiel Animal Wellness Action, eine Tierschutzorganisation aus Washington DC. Der Fall sorgt also zunehmend für Aufsehen, insbesondere in den sozialen Netzwerken, wo ein Abgeordneter sogar zu etwas Nachsicht in diesen schweren Zeiten aufruft.

All die Aufregung bewirkt letztendlich, dass Socrates seine Quarantäne doch in den USA verbringen darf. Was für ein schöner Erfolg!