❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Sie bezahlt den Schlosser nach dem Urlaub nicht und trifft eine schlimme Entscheidung für ihre Kätzchen

Was für ein Schock, als die Tierschützer die Wohnung zum ersten Mal nach langer Zeit betreten.

von Tim Brinkhaus

Am 02.07.20, 05:00 veröffentlicht

Die französische Tierschutzorganisation La Patte Normande erhält Ende Juni einen Anruf. Mitarbeiter sollen auf schnellstem Wege zu einem Mietshaus in der Normandie kommen, da sich hier hilflose Kätzchen befänden.

Ein Bild des Schreckens

Die Stubentiger befinden sich seit drei Wochen in der Wohnung, da ihre Halterin in Urlaub sei. Viel zu lange hat sie die Katzen allein in der Wohnung gelassen. An eine Katzenpension hat sie auch nicht gedacht. Als sie von ihrer Reise zurückkommt und ihre Schlüssel verloren hat, weigert sie sich einen Schlosser anzurufen, um die Tür aufbrechen zu lassen. Das sei schließlich mit hohen Kosten verbunden. Hinzu kommt die momentane Hitzewelle in der Region und die Tatsache, dass die Kätzchen seit einiger Zeit nichts mehr zu trinken haben.

Als die Helfer eintreffen, versorgen sie die Stubentiger sofort mit Wasser, das sie durch einen Spalt unter der Tür durchlassen. Sie erreichen die Halterin telefonisch nicht, sie ist abgetaucht. Schließlich rufen sie selbst einen Schlosser an und bezahlen die Rechnung selbst. Sie wollen die drei Kätzchen unbedingt vor dem Verdursten retten.

Alles zum Thema Animal Hoarding

Im Inneren der Wohnung bietet sich den Helfern ein Bild des Schreckens: Überall liegen Müll und Essensreste herum. Die Mietswohnung ist völlig verdreckt. Eine der Katzen soll sogar schwanger sein.

Die Tierschützer bringen die Tiere sofort zum Tierarzt, wo sie wieder aufgepäppelt werden.