Test: Welche Hunderasse passt zu dir?

Werbung

Cocker Spaniel nach Grillparty krank: Tierarzt steht nach Röntgen unter Schock!

Selbst nach unzähligen Tierarztbesuchen findet keiner heraus, was dem armen Hund fehlt. Erst nach zwei Jahren des Leidens bekommt die Familie vom kleinen Gilly Antworten.

von Leonie Brinkmann , 14.06.2020

Im Jahr 2017 ist Cocker Spaniel Gilly dabei, als seine Familie eines schönen Sommerabends zusammen grillt. Alles ist gut, bis zum nächsten Morgen, als Gilly plötzlich Schmerzen im Unterleib hat. Im Laufe der nächsten Monate verschlimmern sich die Symptome und es führt kein Weg an einem Tierarztbesuch vorbei.

Keiner kann helfen

Mit seiner Familie sucht Gilly mehrere Tierärzte auf, die davon ausgehen, dass seine Beschwerden von einer Reizung durch Grassamen oder einem anderen Fremdkörper herrühren, doch keiner ist sich zu 100% sicher. Und so kommt es, dass Gillys Familie nach unzähligen Tierarztbesuchen zwar 3.000 Dollar ärmer, jedoch um keinen Deut klüger darüber ist, was die Ursache seiner Beschwerden anbelangt.

Zwei Jahre voller Schmerzen

Auch 2019 haben Gillys Schmerzen nicht nachgelassen, doch dann entdeckt seine Hundemama eines Tages in Gillys Seite ein Loch, aus dem etwas hervorragt, das aussieht wie ein Stück Holz.

Schnell fährt sie mit dem Hund zu einem weiteren Tierarzt, der Gillys Körper untersucht und einen langen Grillspieß findet, der in dem Bauch des Hundes steckt. Zum Glück hat der Spieß keine lebenswichtigen Organe verletzt, doch er hat für ganze zwei Jahre im Bauch des armen Tieres gesteckt.

Natürlich wird Gilly sofort operiert, um den Holzspieß zu entfernen. Mit mittlerweile zehn Jahren ist Gilly jetzt wieder ganz der Alte und kann sein Leben wieder in vollen Zügen genießen.

grillspieß mit Fleisch
Vorsicht bei Grillspießen!© Symbolbild Shutterstock