❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Coronakrise: Tierheim vermittelt Kätzchen, 3 Stunden später sind die Mitarbeiter außer sich vor Wut

Eine unfassbare Lage für die kleine Samtpfote, die doch einfach nur glücklich sein wollte.

von Cora Meininghaus

Am 17.05.20, 11:00 veröffentlicht

Seit ein paar Tagen dürfen in französischen Tierheimen wieder Tiere adoptiert werden, damit sie in dieser ungewöhnlichen Zeit der Isolation keine Überfüllung riskieren. Perle gehört zu den Katzen, die im Tierheim von Rennes darauf warten, eine Adoptivfamilie zu finden.

Wamiz-Vermittlung: Katze adoptieren

Diese Adoption wird zu einem Alptraum

Nun scheint Perle endlich Glück zu haben und findet eine Familie. Die Familie, bei der sie nun für immer bleiben und jede Menge Liebe erfahren soll. Wie üblich kommt Perles neue Familie zum Tierheim, um sie abzuholen. Sie haben sie über eine Internetseite gefunden.

Perle wird gewaschen und von den anderen Tieren getrennt, bevor sie in die Hände ihrer neuen Familie gegeben wird, wie es die Hygienevorschriften erfordern. Dann kommt ihre Adoptivfamilie und nimmt sie mit nach Hause.

Wamiz-Ratgeber: Katzen und Covid-19

Aber nur drei Stunden später kommt die Familie mit Perle zurück zum Tierheim und sagt, dass sie sie nun doch nicht haben wollen, weil sie zu dick“ sei. Eine riesige Enttäuschung für die Freiwilligen, die kein Verständnis für diese Behauptung haben.

Eine traurige Katzendame

Infolge dieser unerwarteten Rückkehr muss Perle erneut von den anderen Tieren isoliert werden, was ihr überhaupt nicht guttut. Sie ist so deprimiert, dass weder Futter noch Spiele sie aufheitern können, obwohl das vorher ihre Lieblingsbeschäftigungen waren.

Perles Geschichte ruft uns in Erinnerung, wie wichtig es ist, eine Adoption im Vorfeld gut zu überdenken, denn eine falsche Entscheidung hat schwerwiegende Auswirkungen auf das Tier: Es versteht nicht, warum es zurück ins Tierheim muss...