❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Staffordshire Bullterrier vorm Tierheim ausgesetzt: Bei seiner Rettung verblüfft er alle!

Man könnte meinen, dass es sich im Verhalten der Hunde widerspiegelt, wenn sie von ihren Besitzern ausgesetzt werden. Doch diese Staffordshire-Bullterrier-Hündin ist ganz anders.

von Leonie Brinkmann

Am 24.04.20, 10:45 veröffentlicht

Für die kleine Misty muss es schrecklich gewesen sein, in der Kälte alleine an einem Tor vor einem Tierheim angebunden zu sein, doch sie bellte nicht und zerrte auch nicht an ihrer Leine, sondern wartete geduldig darauf, gerettet zu werden.

Als die Mitarbeiter des RSPCA Woodside Animal Centre morgens zur Arbeit kommen, sind sie entsetzt, als sie diesen wunderschönen blauen Staffordshire Bullterrier am Tor finden.

Verängstigt, aber ganz artig

Niemand weiß, wie lange die Hündin schon dort wartet, doch sie freut sich sichtlich, als endlich jemand kommt und sie befreit. Geduldig wartet sie mit ihrem Kopf zwischen den Torstreben, bis die Mitarbeiter sie losmachen.

Den Mitarbeitern des Tierheims fällt auf, dass die kleine Hündin sehr dünn ist und eine Hautkrankheit sowie Verletzungen auf ihrer Nase hat. Daher gehen sie davon aus, dass es Misty in ihrem vorherigen Leben nicht besonders gut hatte. Als sie bemerken, dass die Hündin gechipt ist, kontaktieren sie die Besitzer, doch die teilen ihnen mit, dass Misty schon vor Jahren zu einer neuen Familie gezogen ist.

Ein vernachlässigtes Hündchen

Feststeht, dass die kleine Misty ganz ganz viel Liebe und Aufmerksamkeit braucht. Im Moment wird sie in dem Tierheim aufgepäppelt und wenn es ihr wieder besser geht, wird sie hoffentlich ganz schnell eine neue Familie finden, bei der sie sich nie wieder Sorgen machen muss, ausgesetzt zu werden.

Gegenüber The Dodo erklärt die RSPCA, dass man ein Hündchen niemals aussetzen sollte, auch nicht direkt vor einem Tierheim. Wir wünschen Misty nur das Beste!