Das ultimative Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Schäferhund ausgesetzt: Als sie seine Pfote sehen, wird ihnen mit einem Schlag alles klar

Schäferhund Welpe im Gras dog-sad
© Shutterstock

Weil er nicht der Norm entspricht, soll Schäferhund „Leon“ direkt aussortiert werden. Dabei fällt den meisten auf den ersten Blick nicht mal auf, was anders ist. Wer gibt Leon eine Chance?

von Stefanie Gräf

Am 16.03.20, 16:15 veröffentlicht

 

Eigentlich ist der einjährige Schäferhund, der aus Neapel (Italien) stammt, genau der Vierbeiner, den sich Hundemenschen normalerweise wünschen: Er ist lieb, aufgeschlossen, verspielt, mag Katzen, fährt gerne Auto und Kuscheln ist für ihn das Größte. Ein toller Kamerad einfach.

Hunderasse: Schäferhund

Wegen eines kleinen Makels soll er sterben

Doch sein Züchter sah das anders und wollte Leon nach einem kurzen Blick auf ihn einfach nur noch loswerden. Der Grund macht betroffen: Die linke Vorderpfote des Welpen ist ein wenig deformiert. Zwischen der zweiten und dritten Kralle weist sie einen Einschnitt auf, sodass es wirkt, als wäre die Pfote quasi „gespalten“. Damit ist Leon für die Zucht nicht geeignet – aber hat er so auch kein Recht auf ein Leben?

Ein Kumpel fürs Leben

Das kann nicht sein, dachten sich Tierschützer. Zumal der junge Rüde die Pfote ganz normal belasten kann. Wer sich für ihn interessiert, findet mehr Infos über ihn auf der Facebook-Seite der WDR-Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“. Aufgrund der etwas x-beinigen Stellung seiner Hinterbeine ist Leon keine „Sportskanone“, aber Menschen mit einer ebenerdigen Wohnung gewinnen mit ihm einen wunderbaren Freund fürs Leben.

Hund adoptieren: Wamiz-Vermittlung
 
Leon, 1 Jahr, Deutscher Schäferhund

😩 Weil er eine Behinderung hat, war sein Leben nichts wert! 😢👎 Dabei ist Leon einfach ein absoluter Prachtkerl! 💘 ☎ Hundepfoten in Not e.V.

Posted by Tiere suchen ein Zuhause on Friday, March 6, 2020