Das ultimative Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Dicker Chihuahua konnte nicht mehr alleine laufen: Heute sieht er wunderschön aus

Dicker Chihuahua in Bollerwagen dog-happy
© Instagram / craigtimes

Nur mit einem Bollerwagen konnte Cleatus noch an die frische Luft. Doch dann ziehen seine Halter glücklicherweise die Reißleine und nun ist der Rüde nicht mehr wiederzuerkennen.

von Stefanie Gräf

Am 08.03.20, 17:00 veröffentlicht

 

Der Anblick des völlig verfetteten Chihuahuas war eine echte Tragödie. Zuletzt wog Cletus 15,2 Kilo und konnte nur noch wenige Schritte alleine gehen, Spaziergänge gemeinsam mit seinem bewegungsfreudigen Golden-Retriever-Kumpel  „Cooper“ waren nicht mehr möglich. 

Hunderasse: Chihuahua

Er wurde spazierengefahren

Damit er trotzdem dabei sein und etwas frische Luft schnappen konnte, wurde er in einem Bollerwagen mitgenommen.  Es war ein echtes Trauerspiel und seine Halter, Austin Lee und Laura Norton aus Florida, waren absolut ratlos. Jahrelang hatte Cletus stets Futter zur freien Verfügung, doch erst mit seinem 12. Geburtstag ging das Gewicht schlagartig durch die Decke. Zugleich begann er, zusätzlich auch noch den Mülleimer auszuplündern.

Diagnose: Schilddrüsenprobleme

Erst ein Gang zum Tierarzt brachte die alles entscheidende Wende: Der Veterinär stellte beim Chihuahua eine Schilddrüsenunterfunktion fest und empfahl seinen Haltern einen strengen Diätplan. Zuerst war es sehr schwer für Austin und Laura, diesen auch wirklich durchzuziehen, aber das langfristige Wohl von Cleatus hatte einfach Priorität.

Neben Medikamenten für die Schilddrüse bekam Cletus nun nur noch einmal am Tag abgewogenes Futter – und auch das nur für fünf Minuten. Dann wurde es weggestellt und es gab erst wieder am nächsten Tag etwas. Und sobald die Schilddrüsenfunktion sich eingependelt hatte, begann das Gewicht tatsächlich zu sinken!

Wamiz-Ratgeber: Übergewicht beim Hund

Die strenge Diät hat sich gelohnt!

Inzwischen wiegt der Chihuahua nur noch die Hälfte: 7,7 Kilo! Er sieht wieder richtig sportlich aus und spielt und rennt wieder wie der Wind. Er hat sich zu einem echten kleinen Sportler entwickelt, dem es nichts mehr ausmacht, anderthalb Kilometer am Stück zu laufen. Und so steht auch gemeinsamen Spaziergängen mit Hundefreund Cooper nichts mehr im Wege!