Das ultimative Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Coronavirus: Was passiert mit meinem Haustier während der Quarantäne?

Coronavirus: Was passiert mit meinem Haustier während der Quarantäne? dog-cat-serious

Das neuartige Coronavirus breitet sich rasant in Deutschland aus. Um eine großflächige Epidemie einzudämmen, erwägen immer mehr Städte und Kommunen eine häusliche Zwangsquarantäne von mindestens 14 Tagen. Doch was bedeutet das für Haustierbesitzer? Was passiert mit Hund und Katze während der vorübergehenden Isolierung?

von Tim Brinkhaus

Am 04.03.20, 11:45 veröffentlicht, am 26.03.20, 16:50 aktualisiert

 

Dürfen die Haustiere noch ins Freie?

Der Deutsche Tierschutzbund gibt auf seiner Homepage Entwarnung. Menschen, die einen Garten haben, können ihre Tiere problemlos ins Freie lassen, ohne selbst das Haus zu verlassen. Reine Wohnungskatzen werden wie üblich versorgt, wobei verstärkt auf Hygienemaßnahmen geachtet werden soll.

Wer geht mit dem Hund Gassi?

Wer keinen eigenen Garten besitzt, weiß, wie wichtig es ist, dass der Hund regelmäßig an die frische Luft kommt. Bei Hunden reicht es auch laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aus, wenn sein Halter dafür sorgt, dass jemand das Tier regelmäßig zum Gassigehen abholt. Das können Freunde oder Nachbarn sein oder als Notlösung auch Tierheime oder Tierpensionen. Um die Ansteckungskette zu durchbrechen, sollten jedoch Haus oder Wohnung nicht betreten werden. Zudem müssen die Hände nach Kontakt mit Hund oder Leine gewaschen oder desinfiziert werden. Zu enger Körperkontakt ist zu vermeiden.

Eine andere Möglichkeit ist, das Tier bei einer nahestehenden Person als Hundesitter unterzubringen, ähnlich wie bei einem Urlaub oder einer Erkrankung.

Sollen Erkrankte den Kontakt zu ihren Tieren vermeiden?

Ob Tiere das COVID-19 übertragen können, ist bislang nicht abschließend geklärt. Der Erreger soll Ende Februar an der Schnauze eines Hundes in Hongkong gefunden worden sein, war sogar berichtet worden, er sei an Corona erkrankt. 

Nach aktuellem Kenntnisstand sind laut der globalen Veterinärsgesellschaft WSAVA keine Übertragungen oder Infektionen durch und bei Hunden und Katzen festgestellt wurden. Dennoch sollten Erkrankte den Kontakt zu Hund und Katze meiden, da die Evolution des Virus noch unbekannt ist. Streicheln und Kuscheln sollten ein No Go sein. Beim Füttern müssen die Hände vorher und nachher gut gereinigt werden.

Was hat es mit Coronaviren bei Katzen auf sich?

Bei Katzen hingegen sind Coronaviren keine Seltenheit. Es handelt sich beim Felinen Corona-Virus lediglich um den gleichen Namen und er ist für den Menschen vollkommen ungefährlich.

Wamiz-Ratgeber: Katzen und Covid-19