Wamiz Logo

Werbung

Jeder liebt das Kätzchen: Doch als der Blick auf seine Hinterbeine fällt, nehmen alle Reißaus

Rot-weißes Kätzchen
© Instagram / taffybailey

Die süße „Taffy“  ist ein kleiner Wirbelwind und lässt sich von wirklich nichts aufhalten. Nicht einmal von ihrer schweren Behinderung. Ein Mutmach-Geschichte, die zu Herzen geht!

von Stefanie Gräf , 07.03.2020

 

Wer diesen niedlichen Flauschball namens Taffy sieht, der beginnt sofort zu strahlen. Das rote Kätzchen mit den großen Kulleraugen ist glücklich und genießt sein Leben. Es tobt durch die Wohnung, entert seinen Lieblingsplatz wie jede andere junge Katze auch. Dabei hat Taffy eine wirklich schlimme Behinderung.

Wamiz-Ratgeber: Rote Katzen

Nichts kann sie aufhalten!

Der süße Vierbeiner ist eigentlich „nur“ ein Zweibeiner. Taffy hat zwar Hinterbeine, diese kann sie aber nicht benutzen; denn sie wurde ohne Hüftpfannen geboren. Das heißt: Die bewegliche Verbindung vom Becken zu den Oberschenkeln fehlt. Doch das scheint Taffy in keinster Weise zu stören – sie führt dennoch ein normales Katzenleben.

Wie ein kleiner Wirbelwind fetzt sie mit ihren Vorderbeinen auf dem Hintern rutschend durch die Wohnung. Treppen? Kein Problem. Taffy zieht sich locker mit den Vorderbeinen hinauf und rutscht auf dem Bäuchlein wieder runter. Sogar auf den Kletterturm kommt die Katze mit den deformierten Hinterbeinen problemlos hinauf. Geht nicht? Gibt’s nicht! ist offenbar ihr Lebensmotto.

Eine Chance für das Kätzchen

Dabei ist sie als Kitten nur um Haaresbreite der Einschläferung entgangen. Ihr Frauchen Tiffany entdeckt sie rechtzeitig und rettet sie gemeinsam mit ihren drei Schwestern. Zunächst nur als Pflegestelle, doch weil das mit Taffy Liebe auf den ersten Blick ist, wie Tiffany gesteht, adoptiert sie die kleine Kämpferin schließlich. Eine Entscheidung, die sie jeden Tag glücklich macht.

Wer gar nicht genug von der niedlichen Mutmacherin bekommen kann, kann ihre Abenteuer bei Instagram verfolgen.

Wamiz-Vermittlung: Katze adoptieren