Das ultimative Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Linkspartei zieht mit Kätzchen als Kandidat in den Wahlkampf

Nein, das ist kein verspäteter Aprilscherz. Die Samptpfote steht tatsächlich auf der Kandidatenliste - und das aus gutem Grund.

von Leonie Brinkmann

Am 08.04.20, 10:45 veröffentlicht

Sein Name ist Rec und er ist kein gewöhnlicher Kater, denn er tritt bei den aktuellen Kommunalwahlen in der nordfranzösischen Stadt Rennes als Kandidat an. Die erste Runde fand am 15. März statt, die zweite Runde ist wegen der Coronakrise auf unbestimmte Zeit verschoben.

Was hat eine Katze bei den Kommunalwahlen zu suchen?

Die Spitzenkandidatin der linken Partei La France Insoumise hat sich dafür entschieden, Rec zum Schutze der Tiere antreten zu lassen. Allerdings ist die Kandidatur des Katers selbstverständlich nur symbolischer Natur, wie der stellvertretende Wahlleiter Félix Boullanger gegenüber dem französischen Radiosender France Bleu erklärt:

„Die letzten Namen auf einer Liste sind immer nur symbolisch. Diesmal haben wir uns allerdings für einen Kater entschiedenen, um mehr Aufmerksamkeit auf ein Thema zu lenken, das in diesem Wahlkampf viel zu wenig Beachtung findet, nämlich den Schutz und die Haltung von Tieren. Man hat festgestellt, dass die Anzahl [hiesiger] Haustiere fast ebenso hoch ist, wie die der Bewohnerinnen und Bewohner von Rennes. Daher erscheint es uns nicht absonderlich, dass auch ein Haustier auf der Kandidatenliste vertreten ist!"

Dazu muss gesagt sein, dass Rec von Rechtswegen kein vollwertiger Kandidat ist. Aus diesem Grund übernimmt ein Mensch, der in gleichem Maße für den Schutz und die Rechte der Tiere eintritt, die Patenschaft für den Kater.

Katze als Kandidat in Frankreich
Rec tritt in Rennes für La France Insoumise an
© Twitter Rennes en commun

Die Wahlversprechen von Rec

Zu den von Rec geplanten Wahlversprechen gehören:

  • Die Unterstützung der Sterilisation streunender Katzen in Zusammenarbeit mit Tierschutzorganisationen.
  • Das Einrichten ausreichend großer Freilaufflächen für Hunde („Hundeparks“).
  • Das Sicherstellen von Transparenz in den Tätigkeiten von Tierheimen.
  • Ein/e aus der Haushaltslinie finanzierte/r Abgeordnete/r des Kommunalrats wird in der Kommunalpolitik den Schutz der Tiere vertreten.
  • Die Unterstützung der Sensibilisierung von Tierethik (Kommunikation in der Stadt, Vorschulen, Verbände etc.).

Rec der Kater wird auf den Wahlplakaten zu sehen sein und für andere wahlunterstützende Maßnahmen der Partei eingesetzt.