❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Staffordshire Bullterrier lässt seine Welpen eine Sekunde aus den Augen und bereut es sofort

Die Hundemama will nicht, dass sich ihre Kleinen den ganzen Tag langweilen. Also setzt sie alles daran, um sie zum Spielen zu animieren.

von Carina Petermann

Am 08.05.20, 15:15 veröffentlicht

Zuckersüße Welpen

Viele denken, dass der Staffordshire Bullterrier zu einer Gruppe von gefährlichen Hunden gehört. Wir von Wamiz betonen immer wieder, dass ein Hund nicht böse oder aggressiv geboren wird. Ob ein Hund gefährlich wird, hängt maßgeblich von der Erziehung ab. 

Wer seinen Hund gut und vor allem konsequent erzieht, der wird viel Spaß mit ihm haben. Das Training sollte schon im Welpenalter anfangen. In diesem Video sind ein paar äußerst niedliche Welpen zu sehen, die von ihrer Mutter liebevoll umsorgt werden.

Mama kann Multitasking

Die Kleinen, die zum Zeitpunkt der Aufnahme erst fünf Wochen alt sind, ziehen die ganze Aufmerksamkeit der Mama auf sich. Diese gibt ihr bestes, um die agilen Welpen zu unterhalten, damit sie sich auspowern und richtig entwickeln können.

Die kleinen Racker spielen miteinander, kämpfen und testen gegenseitig ihre Kräfte. Die Mutti hat ihre Kids dabei jederzeit im Blick und wacht über sie. Es ist daher kein Wunder, dass die User im Netz die fürsorgliche Mama für ihre Erziehung loben.

American Staffordshire und Kinder

Diese Rasse ist zuverlässig, anhänglich und kommt gut mit Kindern aus. Das bedeutet aber nicht, dass man Kinder und Hunde unbeaufsichtigt lassen sollte. Das gilt nicht nur für diese Rasse, sondern auch für kleine, vermeintlich ungefährliche Rassen.