Wamiz Logo

Werbung

Kleiner Mexikaner setzt seinen Pitbull mit trauriger Nachricht aus

René der Pitbull
© Facbeook / @apadrinaxollines

Der Brief, den die Retter beim Hund finden, bringt ihnen den Glauben an die Menschheit zurück. Gleichzeitig sind sie aber auch zu Tränen gerührt.

von Anna Katharina Müller , 03.03.2020

 

Als die Mitarbeiter des mexikanischen Tierschutzvereins Xolines morgens einen Karton vor dem Tierheim finden, wissen sie schon mit trauriger Gewissheit, was sich darin befindet: Mindestens ein ausgesetztes Haustier, oder vielleicht sogar mehrere.

Als sie den Karton öffnen, finden sie darin einen jungen Pitbull. Neben dem Hund liegt ein handgeschriebener Brief. Darin steht:

„Ich heiße Andres und bin 12 Jahre alt. Meine Mama und ich bringen euch unseren Hund, weil mein Papa ihn misshandelt und geschlagen hat. Einmal hat er sogar seinen Schwanz verletzt. Wir hoffen, dass ihr euch gut um ihn kümmern werdet."

Als wenn diese herzzerreißende Nachricht noch nicht genug wäre, liegt neben dem Hund auch noch ein Kuscheltier. Der Junge erklärt in seinem Brief: „Ich habe ihm meinen Teddy gegeben, damit er mich nicht vergisst.“

Aus dem Brief erfahren die Tierschützer auch, dass der kleine Pitbull den französischen Hundenamen René trägt. Via Facebook starten die Mitarbeiter des Tierheims die Suche nach einem neuen Hundepapa oder Mama. Aufgrund der rührenden Geschichte melden sich mehr als 300 Leute, die den Welpen adoptieren wollen. Das Tierheim entscheidet sich schließlich für eine Familie aus dem mexikanischen Tecamac.

Die Mitarbeiter rufen auch dazu auf, sich die anderen Hunde im Tierheim anzusehen. Es mag vielleicht nicht jeder so eine einzigartige Geschichte zu erzählen haben, aber jedes Tier hat etwas Schreckliches erlebt und den Wunsch nach einer neuen Familie.