Wamiz Logo

Werbung

Autofahrer findet Kätzchen am Straßenrand. Tierarzt liest Mikrochip und bekommt einen Schock!

Kätzchen am Straßenrand
© Shutterstock: Symbolbild

Geschichten wie diese kommen eigentlich nur in Filmen vor. Das sollte man jedenfalls meinen...

von Gabriele Breyer , 24.02.2020

Vor ein paar Tagen findet eine Autofahrerin im französischen Departement Bouches-du-Rhône ein verwahrlostes Angorakätzchen am Straßenrand.

Katzenrasse: Türkisch Angora

Das arme Ding tut ihr leid. Sie fragt sich, was so eine edle Rassekatze in so einem Zustand allein auf der Straße macht, hält an, packt sie ins Auto und bringt sie ins nächste Tierheim. 

Eine achthundert Kilometer lange Odyssee

Im Tierheim von Salon-de-Provence wird die kleine Angorakatze erst einmal tierärztlich untersucht. Der Tierarzt stellt fest, dass sie einen Mikrochip hat, und ist nicht schlecht erstaunt, als er sieht, wer die Mieze ist und woher sie stammt! Sie trägt den französischen Katzennamen Poupoune und kommt aus der mehr als 800 Kilometer vom Fundort entfernten Sarthe im Nordwesten Frankreichs!

Poupoune ist 2014 vermisst gemeldet worden. Ihre Familie hat schon lange die Hoffnung aufgegeben, sie jemals wiederzusehen. 

Schlussendlich wieder zu Hause

Poupounes Frauchen ist überglücklich und kann es immer noch nicht fassen, dass sie ihre geliebte Angorakatze nun endlich wiederhat. Wie die Katze nach Südfrankreich gekommen ist und wo sie sich all die Jahre aufgehalten hat, ist allen noch ein Rätsel. Nur eines ist sicher: Ohne ihren Mikrochip wäre die Samtpfote nie wiedergefunden worden und für immer verschwunden geblieben. Ihr Wiedersehen mit ihrer Familie hat sie einzig und allein ihrem Mikrochip und der aufmerksamen Autofahrerin zu verdanken.