Teste gratis PRO PLAN Nutriprotein!

Werbung

Coronavirus: Tierschützer in China filmen, wozu Panik und Gerüchte jetzt führen

Krankheitsübertragbarkeit von Tieren auf Menschen dog-cat-sad
© Humane Society International

In China herrscht derzeit Panik. Die Zahl der Coronavirus-Infektionen und Todesfälle steigt weiter. Jetzt machte eine internationale Tierschutzorganisation einen traurigen Fund.

von Gabriele Breyer , 06.02.2020

 

Chinesische Behörden behaupten, das Coronavirus werde auch von Hunden und Katzen auf den Menschen übertragen. Daher greifen viele Haustierbesitzer im Reich der Mitte jetzt zu drastischen Maßnahmen: Sie werfen ihre Vierbeiner kurzerhand aus den oberen Etagen der Hochhäuser auf die Straße oder setzen sie aus.

Tote Tiere auf Chinas Straßen

Laut Medienberichten sind in mehreren Städten Chinas leblose Hunde und Katzen auf den Straßen gefunden worden. Ihre Besitzer sollen sie einfach aus dem Fenster geworfen haben - aus panischer Angst, von ihren Vierbeinern angesteckt zu werden! 

Wamiz-Ratgeber: Corona-Virus bei Katzen

Laut Berichten der britischen Boulevardzeitung Daily Mail sollen die Behörden mehrerer chinesischer Provinzen angeordnet haben, Katzen und Hunde einschläfern zu lassen. In einem neun Fahrtstunden von Wuhan entfernten Dorf der Provinz Hebei bekamen Haustierbesitzer fünf Tage Zeit, um sich ihrer Haustiere zu entledigen. Ähnliche Verordnungen gab es auch in der Provinz Shaanxi. Dort wurden die Haustierbesitzer dazu aufgefordert, ihre Tiere sofort zu töten. Anderenfalls würden sie die Behörden einfangen und eliminieren.

Keine Hinweise auf Ansteckung von Hunden und Katzen

Ausgegangen sind diese schrecklichen Maßnahmen von Falschmeldungen und Gerüchten. In den sozialen Netzwerken hieß es, der Erreger der Coronavirus-Infektion werde von Hunden und Katzen übertragen. Eine von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) widerlegte Behauptung:

„Es gibt derzeit keinerlei Hinweise darauf, dass Haustiere wie Hunde und Katzen mit dem neuen Virus infiziert werden können"

Während hier und da noch nach den Besitzern der toten Tiere gefahndet wird, haben viele Haustierbesitzer schon vorsorglich Masken für ihre Vierbeiner besorgt. Die Masken sollen verhindern, dass sich die Tiere anstecken und das Virus auf Menschen übertragen.

Haustiere allein in der Wohnung gelassen

Doch leider bleiben viele Tiere auch einfach sich selbst überlassen. Tatsächlich sind zahlreiche Haustierbesitzer anlässlich des chinesischen Neujahrsfestes verreist. Ihre Katzen und Hunde haben sie allein zurückgelassen. Wer noch vor der Sperrung der Stadt ausgereist ist, kann jetzt nicht mehr zurückkommen und sich um sein Haustier kümmern. Die Tiere sind eingesperrt, haben kein Futter und kein Wasser mehr und verenden qualvoll. Oder sie sind auf der Straße, wie das Video der Tierschutzorganisation Humane Society International vom 4. Februar zeigt. Eine traurige Situation...

 
Puppies Abandoned in China Following Coronavirus.

SHOCKING: Following the coronavirus outbreak in China, local citizens sounded the alarm about 11 abandoned puppies left without water, food or shelter. HSI’s partner group rushed to the scene and rescued all the surviving pups who are now receiving proper care. Despite the World Health Organization stating that there is no evidence dogs or cats can be infected with coronavirus, and medical experts in China also speaking out, reports are coming in of many pets being turned out on the streets or abandoned as people evacuate. HSI’s partner groups are working hard to help animals in need.

Posted by Humane Society International on Tuesday, February 4, 2020