Wamiz Logo

Werbung

Studenten schreiben Brief an Schäferhund von nebenan: Seine Antwort haut sie um!

Brief mit Pfotenabdruck
© Twitter / Jack McCrossan

Als vier Freunde einen Brief an ihren Nachbarshund schreiben, ahnen sie noch nicht, was sie damit auslösen.

von Nina Brandtner , 05.02.2020

Nebenan zieht ein Hund ein

Vier Studenten in Großbritannien haben ein Problem: Sie lieben Hunde, doch in ihrem Mietvertrag ist das Halten eines Vierbeiners ausdrücklich verboten. Um so größer ist die Freude bei Jack und seinen drei Mitbewohnern deshalb, als sie am Fenster des Nachbarhauses eines Tages eine Hundeschnauze entdecken.

Einen Brief an die Begehrte

Weil ihr Traum von einem pelzigen Freund plötzlich so nah erscheint, haben sie eine ungewöhnliche Idee: Sie schreiben dem Vierbeiner bzw. seinen Haltern einen Brief.

„Sollten Sie jemals jemanden brauchen, der mit ihm spazieren geht, tun wir das sehr gerne. Sollte Ihnen irgendwann langweilig werden (...) würden wir nur zu gerne auf ihn aufpassen.”

Tierische Antwort folgt postwendend

Und tatsächlich: Die hübsche Labrador-Schäferhund-Hündin von Nebenan lässt die „Jungs von der Nummer 23”, wie sie sich bezeichnen, nicht lange warten. Ein mit einem Pfotenabdruck unterschriebener Brief trudelt bei ihnen ein: 

„Ich würde total gern mit euch abhängen, wann ihr wollt!”

Schnell ist ein erstes Treffen vereinbart und aus den Nachbarn werden schnell gute Freunde. Wie süß das Gespann ist, sehen Sie im Video.