Das ultimative Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Schreie in einer Wohnung: Als die Nachbarn nachsehen, bietet sich ihnen ein schrecklicher Anblick

Ein Hochhaus dog-angry
© Shutterstock

Ein fürchterlicher Schrei geht allen durch Mark und Bein. Den Bewohnern dieses Wohnhauses stehen die Haare zu Berge. Was geht hier vor? Zusammen mit dem Hausmeister dringen die Nachbarn in die Wohnung ein, um der Ursache auf den Grund zu gehen.

von Gabriele Breyer

Am 02.02.20, 21:00 veröffentlicht

Halter im Urlaub, Hund eingesperrt

Es kommt leider viel zu oft vor, dass unverantwortliche und herzlose Menschen ihre Haustiere in der Ferienzeit aussetzen, um Urlaub zu machen. Der Besitzer dieses Hundes hat seinen Vierbeiner einfach in der Wohnung eingesperrt zurückgelassen! Und das ohne Futter und ohne Wasser!

Den durch jämmerliches Jaulen aus einer Wohnung aufgeschreckten Nachbarn bietet sich ein erbärmlicher Anblick. Hinter der Tür sitzt ein völlig abgemagerter, dehydrierter, sichtlich hilfebedürftiger Hund. Es ist unvorstellbar! Ist der Besitzer des armen Vierbeiners doch tatsächlich verreist, ohne sich auch nur im Geringsten um das Wohlergehen seines Haustiers zu kümmern!

Ein ähnlicher Fall hatte vergangenen Sommer auch Deutschland erschüttert.

Ein unwahrscheinlicher Überlebenswille

Die magere Hündin ist sichtlich froh, Besuch zu bekommen, wedelt mit dem Schwanz und zeigt keinerlei aggressives Verhalten. Die ihr zu Hilfe geeilten Nachbarn bringen sie schleunigst zum nächsten Tierarzt. Dort wird sie erst einmal untersucht und verarztet. Aufgrund ihrer starken Dehydrierung hat sie verschiedene gesundheitliche Probleme. Es grenzt fast an ein Wunder, dass sie das alles überlebt hat! Ihre Retter organisieren eine Spendensammlung, um die anfallenden Tierarztkosten zu decken.

Wamiz-Ratgeber: Was kostet der Tierarzt?

Die Hündin offenbart sich ihren Pflegern und Rettern gegenüber als liebenswertes, freundliches und herzallerliebstes Wesen. Sie dürfte es nicht schwer haben, ein neues Zuhause und eine Adoptionsfamilie zu finden.

Der unverantwortliche Hundebesitzer dagegen wird sich jetzt vor Gericht für seine Fahrlässigkeit verantworten müssen. Er kann sich auf eine bis zu dreijährige Gefängnisstrafe gefasst machen.