Test: Welche Hunderasse passt zu dir?

Werbung

Pudel soll 70 Millionen kosten: Der Grund macht fassungslos!

Pudel dog-wow
© Symbolbild Shutterstock

Pudel „Toby Rimes“ ist legendär, denn er gilt als der reichste Hund der Welt. Und alles nur, weil eine Millionärin seinen Ur-Ur-Ur-Ahnen so sehr liebte. Aber: Stimmt das wirklich?

von Stefanie Gräf , 17.05.2020

 

Er hat es geschafft – das Netto-Vermögen von Pudel Toby Rimes wird auf rund 70 Millionen Dollar geschätzt. Respekt! Der Grund: Er ist der Ur-Ur-Ur-Enkel des Lieblings-Pudels der verrückten New Yorker Millionärin Ella Wendel namens Tobey. Sie vererbte dem Hund ihr ganzes Vermögen, mindestens 30 Millionen Dollar.

Hunderasse: Pudel

Seither erhalten alle Nachkommen von Tobey den gleichen Namen wie er und dank Zins und Zinseszins ist der derzeitige Toby Rimes damit deutlich reicher als die meisten menschlichen Millionäre

Aber: Kann das wirklich stimmen?

Eine echte Legende

Die Wahrheit lautet „Nein“. Die Geschichte von Pudel Toby Rimes, dem sensationellen Reichtum und den zahllosen steinreichen Nachkommen ist das, was man eine urbane Legende nennt. Gut ausgedacht, immer wieder rumerzählt, aber dennoch kein bisschen wahr. Auch wenn das Ganze immer noch in den Medien kursiert.

Die gigantische Zeitungsente

Tatsächlich besaß Ella Wendel einen Pudel mit dem Namen, der ihr wirklich sehr ans Herz gewachsen war. Doch als die alte Dame starb, wurde der Pudel nicht weiter bedacht, was auch etliche Zeitungen monierten. Die knapp zwei Jahre bis zu seinem eigenen Tod kümmerten sich ehemalige Dienstboten um ihn.

1933 kam dann die London Daily Express mit der Geschichte um den Pudel heraus, der 15 Millionen Pfund geerbt hat – und seither kursiert die Story. Ein Ende ist nicht in Sicht.