Wamiz Logo

Werbung

Taub-blinder Hund kommt nach Jahren aus Tierheim und bekommt Job seines Lebens!

Shiro wartet geduldig
© Sheryl Smith - Facebook

Weil Shiro nicht sehen und hören kann, will ihn niemand haben. Deshalb entschließt sich Sheryl, ihn zu adoptieren – und diese Entscheidung zahlt sich inzwischen tagtäglich aus.

von Stefanie Gräf , 13.01.2020

 

Das Schicksal des Rüden Shiro ist mehr als traurig: Er ist taub und kann fast nichts sehen, deshalb wandert er von einem Tierheim zum nächsten. Ganze vier Mal wurde er bereits adoptiert – doch die Menschen brachten ihn jedes Mal nach kurzer Zeit wieder zurück. Für Shiro eine traumatische Zeit.

Endlich eine Bleibe für immer

2018 dann die Wende - Sheryl Smith tritt in sein Leben.  Die Frau kümmert sich intensiv um Tiere, die andere bereits aufgegeben haben. Und sie ist so gerührt von Shiros Geschichte, dass sie ihn direkt adoptiert.

Die Anfänge sind holperig, denn der Vierbeiner hat extreme Angst, wieder verlassen zu werden. Vor allem Autofahrten sind schrecklich für ihn, er weint die ganze Zeit. Sheryl vermutet, dass er fürchtet, erneut zurückgegeben zu werden. Doch dann der Durchbruch!

Shiro hilft den Pflegetieren

Sheryl nimmt bei sich eine schwerkranke Hündin mit ihren Welpen auf – und Shiro tut das Unglaubliche: Er hilft der Hundemama, sich um ihre Jungen zu kümmern. Liebevoll übernimmt der Rüde die Aufgabe, die Kleinen sauber zu lecken. Kein Einzelfall, denn fortan wird sich Shiro um jedes hilfsbedürftige Tier kümmern, dass bei Sheryl unterkommt, und sie mit Liebe und Zuneigung überschütten.

„Sie vertrauen ihm, bevor sie mir vertrauen."

Sogar vor Katzen macht die Tierliebe des Rüden keinen Halt. Als ein halbverhungertes Katzenkind ins Haus kommt, weiß Shiro instinktiv, dass das verschüchterte Kätzchen Wärme und einen treuen Freund an seiner Seite braucht. Er hilft der kleinen Katze, wieder Vertrauen und Lebensmut zu fassen. Seine Anwesenheit ist ein Segen für die Pflegetiere.