🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Tierheim-Mitarbeiter findet Müll in der Natur. Doch das ist noch das kleinste Verbrechen!

Lauter Müll am Straßenrand dog-sad
© Tierheim Delitzsch - Facebook

Erst sieht alles so aus, als hätte jemand wild Müll am Straßenrand entsorgt. Doch dann wird klar, hier war wieder ein besonders herzloser Mensch am Werk.

von Philipp Hornung

Am 14.02.20, 16:15 veröffentlicht

Das ist sowas von fies! Während sich am 19. Dezember bereits alle auf die bevorstehenden Weihnachtstage freuen, müssen Tierschützer des Tierheims Delitzsch (Landkreis Nordsachsen) eine schlimme Entdeckung machen. 

Niemand sieht sie

Zunächst wirkt alles so, als hätte jemand an der Straße zwischen Laue und Poßdorf bei Leipzig seinen Sperrmüll (eine Postschwinge, Kissen und eine Decke) einfach am Straßenrand abgeladen. Keiner der Autofahrer achtet jedoch darauf, dass zwischen all dem Müll auch ein Tier sitzt. Eine kleine, völlig durchnässte und verängstigte Hündin. Auch sie wurde von ihrem Halter „entsorgt“ – und direkt auf dem Straßenrand ausgesetzt! 

Wer ist die Hündin?

Dass die Hündin hier – so dicht neben den Autos – in großer Gefahr ist, registriert keiner. Erst eine Mitarbeiterin des Tierheims Delitzsch, die an der Stelle vorbeikommt, wird aktiv. Sie stoppt sofort und nimmt das vollkommen verschüchterte Tier mit ins Tierheim.

Hier stellt sich heraus, dass die Hündin nicht gechipt und damit auch nicht registriert ist. Auch ansonsten gibt es bislang keine Hinweise auf ihren Halter. Daher hat das Tierheim Delitzsch nun via Facebook einen Aufruf gestartet, in dem die Mitarbeiter ihrem Herzen Luft machen:

„Glaubt uns, wir sind erschüttert, aber noch mehr die Kleine.“

Bislang sind noch keine konkreten Hinweise zur Herkunft der Hündin oder den Umständen ihrer Aussetzung eingegangen.