Das ultimative Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Die Zwei Päpste auf Netflix: Anekdote zu Benedikt XVI und Kommissar Rex sorgt für Verwunderung

Die Zwei Päpste auf Netflix: Anekdote zu Benedikt XVI und Kommissar Rex sorgt für Verwunderung dog-wow
© Shutterstock / Facebook

Der Film Die Zwei Päpste ist seit kurz vor Weihnachten auf Netflix verfügbar und schlägt hohe Wellen. Er zeigt „unseren" deutschen, zurückgetretenen Papst Benedikt von seiner menschlichen Seite. Doch stimmt es tatsächlich: Ist der Pontifex glühender Fan von Kommissar Rex?

von Philipp Hornung

Am 26.12.19, 17:03 veröffentlicht, am 24.01.20, 17:03 aktualisiert

In einer Szene sitzen Papst Benedikt XVI, gespielt von Anthony Hopkins, und sein späterer Nachfolger Papst Franziskus (Jonathan Pryce) abends im Wohnzimmer. Benedikt, der sich zuvor als kalt und distanziert zeigte, überrascht den Argentinier mit seiner Liebe zur österreichischen Krimi-Serie Kommissar Rex

Wamiz-Ratgeber: Kommissar Rex

Alles frei erfunden oder ist da etwas dran?

Nichte von Kommissar Rex als Wachhund für Papst-Wohnung

2009 wird in mehreren deutschen Tageszeitungen bekannt, dass ein Schäferhund-Welpe das private Wohnhaus von Papst Benedikt XVI. in Pentling bei Regensburg bewachen soll. Die Hündin namens Lea ist keine geringere als die Nichte von Fernseh-Held Kommissar Rex! Der Wachhund wurde von seinem Züchter an das Ehepaar übergeben, dass sich seit vielen Jahren um das Einfamilienhaus kümmert, in dem Ratzinger zu seiner Zeit als Professor in Regensburg lebte. Auch später als Kurienkardinal im Vatikan kam der spätere Papst weiterhin in die Wohnung.

Papst Benedikt mag Kommissar Rex

2011 schreibt sein Bruder Georg in seinem Buch Mein Bruder, der Papst, dass der Papst Hunde gerne mag und abends wie Millionen Deutsche gerne die Krimi-Serie im Fernsehen schaut.

Wamiz-Ratgeber: Filme mit Hunden

2014, ein Jahr nach dem unerwarteten Rücktritt des Pontifex, nimmt Kurienerzbischof Georg Gänswein in der Tageszeitung Avvenire der Italienischen Bischofskonferenz diese Vorliebe wieder auf. Der Präfekt des Apostolischen Hauses von Papst Franziskus und persönliche Sekretär von Benedikt XVI. erzählt vom Alltag des emeritierten Papstes erzählt. Er bestehe aus:

„Gebet, Büchern, Musik und abends den einen oder anderen Film von Don Camillo und Peppone oder Folgen der Fernsehserien Don Matteo oder Kommissar Rex“.