Test: Welche Hunderasse passt zu dir?

Werbung

Spaziergänger findet an Weihnachten eine Pappschachtel im Wald. Doch ein Geschenk sieht anders aus!

Spaziergänger findet an Weihnachten eine Pappschachtel im Wald. Doch ein Geschenk sieht anders aus! dog-sad

In Frankreich spielt sich an Heiligabend ein unglaublicher Fall von menschlicher Grausamkeit ab.

von Philipp Hornung , 27.12.2019

 

Im 7000-Seelen-Ort Brioude bei Clermont-Ferrand macht ein Spaziergänger am 24.12. einen Fund, den er so schnell nicht wieder vergessen wird.

Zwölf ausgesetzte Hundebabys

Während seine Frau zuhause das Weihnachtsessen vorbereitet, möchte der Franzose noch einmal an die frische Luft und geht im Bois d'Allegre eine Runde spazieren. Er stößt in der Nähe eines Baumes auf einen Pappkarton und hört komische Geräusche. Er nähert sich und entdeckt sage und schreibe zwölf ausgesetzte Hundewelpen. Völlig verängstigt und dehydriert liegen die Tiere eng aneinander gekuschelt in der Box.

Der örtliche Tierschutzverein schreibt in einem zynischen Unterton auf Facebook:

„Ihr Besitzer saß wohl gemütlich mit einem Glas Champagner in der Hand an Heiligabend zuhause, während er seine Hunde langsam und qualvoll sterben lassen ließ!"

Die Tiere sind nun erst einmal in Sicherheit. Währenddessen weißt das Tierheim darauf hin, dass für die Impfung der Hunde gut 200 Euro Kosten anfallen werden. Es bittet daher um Spenden und um Hinweise, die zur Ermittlung des oder der Täter führen.