🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Tierarzt will Hund einschläfern: Eine unerwartete Wendung hält ihn in letzter Sekunde auf

Die kleine Hundedame wird wegen ihrer Krankheit von ihrer Familie verlassen. Im Kampf gegen den Krebs gibt sie nicht auf und schafft das Unmögliche.

von Carina Petermann

Am 09.04.20, 15:15 veröffentlicht

Im Durchschnitt stirbt jeder vierte Hund in den USA an Krebs. Die Behandlung zur Linderung der Symptome und zur Bekämpfung der Krebszellen ist sehr teuer. Einige Familien kommen mit diesen Kosten einfach nicht zurecht. Dann müssen sie sich der schrecklichen Entscheidung stellen, das Tier in ein Tierheim zu geben oder es einschläfern zu lassen.

Wamiz-Ratgeber: Krebs bei Hunden

Roxy leidet an einem Tumor

Diese schöne Mischlingsdame namens Roxy leidet an den Symptomen ihres Tumors. Ihre Familie kann sich keine Chemotherapie leisten, also bringt sie Roxy ins Tierheim.

Als die Hündin in der Sidewalk Specials Tierklinik ankommt, denken viele, dass Roxy nicht mehr lange leben wird. Sie ist sehr dünn und hat anhaltende Blutungen. Sie ist apathisch und traurig, weil sie sich von ihrer Familie im Stich gelassen fühlt.

Die Tierärzte treffen schließlich die Entscheidung, sie einzuschläfern. Aber etwas passiert, das alles verändert.

Ihr Lebenswille erwacht

Wenige Minuten vor der tödlichen Injektion fängt Roxy an, mit dem Schwanz so energisch wie möglich zu wedeln. Sie sieht dem Tierarzt beharrlich in die Augen, als ob sie um Gnade bitten würde.

Als er ihren starken Überlebenswillen sieht, ändert der Tierarzt seine Meinung und zieht die Spritze zurück. Nach einer Chemotherapie und monatelangem Aufenthalt in der Tierklinik erholt sich Roxy tatsächlich.

Die Hündin wird daraufhin von einer neuen Familie adoptiert, die sie sehr liebt. Jetzt verbringt dieser mutige kleine Hund seine Tage damit, im Garten zu spielen und Streicheleinheiten zu genießen.

Wamiz-Vermittlung: Hund adoptieren