Wamiz Logo

Werbung

Frau verliebt sich in ein Tierheim-Kätzchen: Jetzt sucht die Polizei nach ihr

Kätzchen in Hand © Unsplash / Roxanne Desgagnés

Was diese Frau bei einem Tierheimbesuch anstellt, ist nur sehr schwer nachzuvollziehen...

von Aleksandra Pazik, 07.12.2019

 

In einem französischen Tierheim ereignet sich vor Kurzem ein unglaublicher Vorfall: Myriam, eine Frau in den Sechzigern, besucht ein Tierheim in der Nähe von Paris. Sie verliert ihr Herz an eine kleine Katze namens Nala, die aber bereits für eine Familie reserviert ist.

60-Jährige entführt Katze aus Tierheim

Myriam will nichts davon wissen und nimmt die kleine Nala einfach mit. Die Kameras des Tierheims sowie viele Zeugen zeichnen ein eindeutiges Bild: Myriam hat die kleine Katze gestohlen.

Die französische TierschutzorganisationSPA erstellt sofort nach dem Diebstahl der kleinen Nala einen Facebook-Post und eine Instagram-Story. Denn der Frau ist eine wesentliche Information nicht bekannt: Die kleine Nala ist FIV+, also Träger des felinen Immunschwächevirus, auch Katzen-AIDS genannt. Es handelt sich um eine schwere Virusinfektion bei Katzen, die relativ häufig bei Katzen ist, aber nicht auf den Menschen übertragen werden kann.

Die kleine Nala braucht daher eine regelmäßige tierärztliche Betreuung. Diese wichtigen Informationen sind natürlich in ihrer Akte enthalten. Doch durch den Diebstahl konnten Informationen nicht weitergegeben werden, was das Leben der kleinen Nala in Gefahr bringt.

Tierheim ist bereit, eine Anzeige zu stellen

Die SPA weist in ihren Facebook- und Instagram-Posts darauf hin, die Frau namens Myriam solle Nala einfach bei einem Tierarzt abgeben und so könne man die ganze Geschichte vergessen. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, wird die SPA eine Anzeige gegen den Katzendieb erstatten. Die vielen Zeugenaussagen, die die Anklage stützen, werden nicht zu Gunsten der Frau ausfallen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by la_spa_gennevilliers (@la_spa_gennevilliers) on