Wamiz Logo

Werbung

Angler sieht Hunde-Käfig im Wasser treiben und der Alptraum nimmt seinen Lauf!

Mann am See © Facebook

Wenn eine furchtbare Geschichte doch noch ein gutes Ende nimmt...

von Leonie Brinkmann, 13.11.2019

 

In der Nähe des Kaufman-Sees in Illinois macht Bryant Fritz eine schreckliche Entdeckung, die ihn für immer prägen soll.

Ein Angelausflug wird zum Alptraum

Bryant Fritz bricht wie gewohnt zum Angeln auf. Doch an diesem Tag läuft alles anders als geplant. Als er etwas im Wasser sieht, geht er darauf zu und stellt fest, dass es ein Käfig ist, der dort treibt. Beim näheren Hinschauen sieht der Mann mit Entsetzen, dass in dem Käfig ein Hund gefangen ist – ohne zu zögern springt er sofort ins Wasser.

Im Handumdrehen hat er die Hündin in sein Auto gebracht und fährt mit ihr zur Tierklinik der Universität von Illinois, damit man sich dort um das arme Tier kümmert.

Ein neues Leben

Nachdem sie wegen ihrer Hyperthermie behandelt wurde, bekommt die kleine Hündin alle Zuneigung, die sie verdient. Bryant Fritz hat sogar schon angekündigt, dass er das Hündchen adoptieren will, sobald es ihm wieder gut genug geht.

Was für ein schönes Ende für eine Geschichte, die so schrecklich begonnen hat.