Wamiz Logo

Werbung

Frau aus Chemnitz zu allem fähig: Polizei erschüttert nach Schock-Fund

Die Polizei bei den Ermittlungen © Polizei Chemnitz - Facebook

Weil die 50-jährige Frau in der Nähe des Tatortes auftaucht, wird die Polizei misstrauisch. Doch als man sie in ihre Wohnung begleitet, wird aus dem schlimmen Verdacht schreckliche Gewissheit.

von Stefanie Gräf, 12.11.2019

Am Mittwochabend konnte die Chemnitzer Polizei eine gewissenlose Tierquälerin dingfest machen. Auslöser war der Fund von Giftködern auf einer Wiese im Ortsteil Bernsdorf. Die sofort gerufene Polizei konnte die Täterin dingfest machen: Es handelt sich um eine 50-jährige Frau, die direkt gestand, die Hackfleischbällchen und Schinkenstücke mit Rattengift und spitzen Metallteilen präpariert zu haben. 

Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung wurden Rattengift und weitere Giftköder sichergestellt. Ob sie auch Ende Oktober den Giftköder mit einer Rasierklinge darin ausgelegt hat, ist bislang unklar. 

Wirksame Vorbeugung

Die Berichte über ausgelegte Giftköder reißen nicht ab, doch nur in den allerseltensten Fällen kann ein Täter ermittelt werden, so wie in diesem Fall. Über das Motiv kann stets nur spekuliert werden. Fakt ist aber, dass es theoretisch jedes Tier treffen kann – vom vier Monate alten Welpen bis hin zum vergifteten Lebensretter-Hund.

Wer sein Tier schützen will, der sollte gezielt ein Giftköder-Training machen oder seinem Hund einen speziellen Giftköder-Maulkorb anlegen. Außerdem lohnt es sich, den Giftköder-Alarm zu verfolgen.

 

Aufmerksame Anwohner haben in Chemnitz Schlimmeres verhindert: Sie beobachteten, wie eine Frau Giftköder verteilte und alarmierten Polizei und Feuerwehr. ➡️ www.mdr.de/s/koeder

Posted by MDR Sachsen on Thursday, November 7, 2019