wamiz-v3_1

Werbung

Welpen verschüttet: Verzweifelte Hundemutter kann nicht aufhören zu weinen

Hündin weint © Screenshot / YouTube

Ein bewegendes Zeugnis von inniger Mutterliebe, das direkt zu Herzen geht: In Indien kämpft eine Hündin einen fast aussichtslosen Kampf, um ihre verschütteten Welpen zu bergen.

von Stefanie Gräf, 08.11.2019

Das panische Jaulen der verzweifelten Hündin geht einem unter die Haut; ihre Welpen sind unter einem Haus lebendig begraben. Ein beinahe aussichtsloser Kampf gegen die Uhr – und das scheint die Hundemutter zu wissen.

Monsunregen lässt ein Haus einstürzen

Grund für diese hochdramatischen Szenen ist der aktuell starke Monsunregen in Indien. Dieser hatte zum Einsturz des Hauses geführt, in dem sich die Welpen befanden. Nun liegen sie unter Schutt und Mauern begraben. Die zu Hilfe gerufenen Tierschützer von „Animal Aid Unlimited, India“ befürchten daher, dass die Jungen bereits erstickt sind.

Mutter hört offenbar Lebenszeichen

Hört die Mutter womöglich doch noch Lebenszeichen? Die verzweifelte Hündin gräbt weiter wie wild im Dreck, scharrt und beißt sogar in Mauersteine. Sie hofft, diese so zur Seite ziehen zu können. Deshalb entschließen sich die Tierschützer, es doch zu versuchen und beginnen zu graben.

Schließlich die Überraschung: Die Hündin hatte Recht! In einem Hohlraum werden die Welpen gefunden – lebendig. Die Freude von Mutter und Kindern ist überwältigend, als die kleine Familie wieder zusammengeführt wird.