wamiz-v3_1

Werbung

Frauchen muss 37.000 Euro blechen, weil ihr Welpe eine Riesen-Dummheit begeht!

Frenchton Archie © Instagram

In der Frage, wer kann die größten Dummheiten anstellen, hat Archie die Feuerprobe bestanden. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.

von Leonie Brinkmann, 07.11.2019

Der 10 Monate alte Welpe Archie spielt alleine zu Hause, während sein Frauchen Danielle Danski nichts Böses ahnend bei der Arbeit ist. Sie hatte sich extra einen Hund für Berufstätige zugelegt, weil sie ihr Arbeitgeber es ihr nicht erlaubt, den Hund mit ins Büro zu nehmen.

Irgendwie bekommt der Mischling aus Französischer Bulldogge und Boston Terrier ein Feuerzeug in die Pfoten, das eigentlich zum Grillanzünden gedacht ist.

Friedlich und zufrieden spielt der Kleine auf dem Sofa mit seinem neuen Spielzeug und wird dabei von einer Echtzeit-Überwachungskamera gefilmt, auf die Danielle von der Arbeit aus zugreifen kann.

So sieht sie auch direkt die riesigen Flammen, die plötzlich auf ihrem Sofa erscheinen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Archie (@archie_the_arsonist) on

Sofort ruft sie die Feuerwehr und eilt nach Hause, um ihr Hündchen zu retten.

Abgesehen von einem ziemlichen Schock, hat Archie den Vorfall völlig unbeschadet überlebt. Doch obwohl das Feuer sofort entdeckt und so schnell wie möglich gelöscht wurde, hat Archie in der Wohnung seines Frauchens einen Schaden in Höhe von etwa 37.000€ angerichtet.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Archie (@archie_the_arsonist) on

Danielle ändert daraufhin den Namen des Instagram-Accounts ihres kleinen Pyromanen in „Archie the Arsonist“. Schön, dass sie die Geschichte mit so viel Humor nimmt.

Doch fest steht sicher, dass sie von jetzt an sämtliche Feuerzeuge oder andere Gegenstände, die gefährlich werden könnten, außer Reichweite dieser Hundepfoten aufbewahrt!