wamiz-v3_1

Werbung

Jeder lacht sich über das Kätzchen auf dem Laufband schlapp, doch seine Geschichte ist tragisch

Screenshot Instagram © Wamiz

Katze „Cinderblock“ geht es lieber gemütlich an beim Sport. Das Video mit der Pummelfee bringt Internet-Nutzer weltweit zum Lachen. Aber hinter dem Ganzen steckt bitterer Ernst.

von Stefanie Gräf, 30.10.2019

Sport kann ganz schön anstrengend sein, oft braucht es jede Menge Disziplin, um den inneren Schweinehund zu überwinden. Vermutlich hat sich der Clip des kugelrunden Britisch-Kurzhaar-Kätzchens Cinderblock genau deshalb zu einem viralen Hit entwickelt – wir wissen genau, wie sie sich gerade fühlt. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Northshore Veterinary Hospital (@northshore_vet) on

Überleben dank Training

Dabei geht es bei dem Workout des 11 Kilo schweren und an Arthritis leidenden Stubentigers jedoch um Leben und Tod! Denn sie ist viel zu schwer für eine Katze.

Als die Katze Mitte Oktober ins Northshore Veterinary Hospital in Bellingham, Washington (USA) kommt, soll sie eigentlich eingeschläfert werden. Tierärztin Britta K. bringt das nicht übers Herz und bittet stattdessen, ihr Cinderblock zu schenken. Das ganze Team der Tierklinik arbeitet ein Abnehmprogramm für die Katze aus, das neben Diätfutter jede Menge Bewegung beinhaltet. Darunter Trainingseinheiten auf einem speziellen Aquatrainer, der sonst oft bei Physiotherapie für Hunde eingesetzt wird.

Dicke Katze auf Laufband: Nur unter Protest

Am Anfang stellt Cinderblock gerade einmal eine Pfote auf das Laufband – und protestiert dabei lautstark. Doch langsam gibt es Fortschritte! Sie watet inzwischen vorsichtig durch das gehasste Wasser. Allerdings gehört etwas Gemurre noch immer dazu.
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Northshore Veterinary Hospital (@northshore_vet) on