wamiz-v3_1

Werbung

Wenn Hund und Katze sterben: Einen bestimmten Gegenstand heben fast alle Deutschen auf

Erinnerungsfoto an Hund © Shutterstock

Der Tod des eigenen Haustieres ist ein schmerzlicher Verlust, mit dem Halter oft monate- oder gar jahrelang zu kämpfen haben. Was hilft sind Andenken, die an die Liebe zum Haustier erinnern. In einer großen Umfrage wollte Wamiz deshalb wissen, wie viele Halter einen Gegenstand zur Erinnerung an verstorbene Hunde oder Katzen aufbewahren und um was es sich dabei handelt.

von Nina Brandtner, 06.11.2019

Große Mehrheit behält ein Andenken ans Haustier

Fest steht: Wer ein Andenken an ein verstorbenes Haustier bei sich Zuhause hat, ist damit nicht allein. Wamiz hat in einer internationalen Umfrage zum Thema Trauer um Haustiere zwischen 7. und 20. Oktober 2019 über 10.000 Halter aus Deutschland, Frankreich, Polen, Spanien, Italien und Großbritannien befragt. Die Ergebnisse aus Deutschland sind eindeutig: 86% der 1050 Befragten gaben an, einen Gegenstand zur Erinnerung an ihr geliebtes Tier behalten zu haben.

Die meisten Haustierhalter bewahren ein Foto auf

Der Spitzenreiter der Haustier-Andenken ist mit Abstand das Foto. Ganz gleich ob es im Handyalbum schlummert oder an der Wohnzimmerwand hängt: 91 Prozent der Befragten haben nach dem Tod von Hund und Katze die Fellnasen in Bildern verewigt. Bei zwei Dritteln der Teilnehmer findet man zudem das ein oder andere Spielzeug oder Zubehör des vierbeinigen Freundes.

Nur etwa 22% der deutschen Tierhalter gehen laut Wamiz-Umfrage einen Schritt weiter und bewahren etwas Fell ihres verstorbenen Haustiers auf. Ein besonders rührendes Andenken, dessen Anfertigung unter anderem Tierbestatter anbieten, ist ein Pfotenabdruck. 15% der deutschen Tierhalter erinnern sich so an ein geliebtes Familienmitglied. Das Schlusslicht der Erinnerungsstücke bildet das Halsband, das mit 3% nur von wenigen Deutschen aufbewahrt wird.

Trauer um Hund und Katze
Der Großteil der Deutschen bewahrt ein Andenken an ein verstorbenes Haustier auf© Wamiz