wamiz-v3_1

Werbung

Romantischer Strandspaziergang wird zum Notfall, als sich auf der Klippe etwas bewegt

Nur ein schwarz-weißer Fleck ist zu sehen © Symbolbild / Shutterstock

Aus einem entspannten Strandspaziergang wird schlagartig bitterer Ernst, als die Passanten etwas an der Klippe entdecken. Dann folgt eine hochdramatische Rettungsaktion.

von Stefanie Gräf, 01.11.2019

Bells Beach in Viktoria (Australien) ist für seine Surfwettbewerbe bekannt und das imposante Kliff. Die schroffe Klippe ragt etliche Meter steil über dem Strand empor.

Etwas bewegt sich an der Klippe

Strandspaziergänger nehmen jedoch plötzlich an der Steilwand eine Bewegung wahr. Sie schauen genauer hin und wählen umgehend den Notruf. Denn auf halber Höhe sitzt ein schwarz-weißer Border Collie auf einem winzigen Felsvorsprung – unfähig, selbst wieder herunterzuklettern.

Dramatische Rettungsaktion

Die herbeigerufenen Rettungskräfte seilen sofort einen der Männer zu dem Hund ab. Das überglückliche Tier begrüßt seinen Retter mit heftigem Schwanzwedeln.  Der legt „Jimmy“, so der Name des Hundes, einen Rettungsgurt an. Dann werden beide die Klippe emporgezogen.

Der Leiter der Feuerwehr, Mark S. erklärt:

„Wir sind uns nicht sicher, wie oder warum der Hund die Felswand heruntergestiegen ist, aber er war ziemlich glücklich, wieder auf dem Parkplatz zu sein.“ 

Als Jimmy zu seinen Haltern zurückgebracht wird, sind die völlig erstaunt. Sie hatten den Hund zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal vermisst.