❗️Gratis Hundefutter testen

Werbung

Unglaublicher Fund bei Gepäckkontrolle am Flughafen entdeckt!

Röntgenaufnahme des Koffers cat-wow

Dieser Koffer hat es wirklich in sich

© TSA New York

Die merkwürdigen Haare am Reißverschluss lassen die Sicherheitsbeamten misstrauisch werden. Als sie den Koffer öffnen, trauen sie ihren Augen nicht.

von Stefanie Gräf

Am veröffentlicht

Dass in Koffern mitunter die seltsamsten Dinge transportiert werden, ist bekannt. Aber was, wenn sich dort unbemerkt ein blinder Passagier hineingeschmuggelt und sich zwischen Socken, Unterwäsche und Pullovern versteckt hat? Normalerweise macht man über so einen Fall nur Witze, doch am vergangenen Dienstagmorgen (22.11.2022) ist genau so etwas am John F. Kennedy International Airport in New York passiert!

Blinder Passagier im Koffer

Das Überraschende: Dieser spezielle Koffer wurde bereits ordnungsgemäß eingecheckt und hat auch die Röntgenkontrolle erfolgreich kontrolliert – ohne dass hierbei der blinde Passagier auffällt. Dabei ist er wirklich absolut eindeutig zu erkennen auf den Aufnahmen! Erst bei der Sicherheitskontrolle fragt sich die Security, was es mit den Haaren im Reißverschluss auf sich hat. Die Auflösung: Es sind Katzenhaare. Und der „Besitzer“ der Haare hängt noch dran.

Laut einer Sprecherin der New Yorker Transportation Security Administration sei das Sicherheitspersonal „schockiert“ gewesen, als die die Katze aus dem Koffer hervorlugt. Aber auch der Kofferbesitzer ist komplett von der Rolle über seinen vierbeinigen Mitreisenden. Er ist offensichtlich vollkommen ahnungslos und betont, dass es sich um die Katze einer Mitbewohnerin handelt.

Kater Smells hat alles gut überstanden

Laut der TSA-Sprecherin habe der ziemlich verdatterte Mann versucht, das Ganze so zu erklären:

„Unsere Katzen checken sehr gerne Taschen und Kisten aus und anscheinend ist eine von ihnen in den Koffer geklettert. Es war nur ein Unfall.“

Interessanterweise stellt sich später heraus, dass es sich bei der vermeintlichen Mitbewohnerin um seine Verlobte handelt und die Samtpfote auch nicht von ihm gestohlen wurde.

Das Frauchen taucht nämlich hinterher selbst am Flughafen auf, um Kätzchen „Smells“ wieder nach Hause zu holen. Der kleine Abenteurer nahm die ganze Aktion ziemlich gelassen und beschwerte sich nicht ein einziges Mal.

„Er tat so, als wäre nichts passiert“

und nahm die Leckerchen seines Frauchens gnädig an.

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren