wamiz-v3_1

Werbung

Frau bringt toten Welpen zur Einäscherung. Tierarzt kocht vor Wut, als er genau hinschaut!

Der tote Welpe soll verbrannt werden © Shutterstock

Schockierender Vorfall beim Tierarzt: Als der tote Welpe aus der Kiste herausgeholt werden soll, macht eine Laborantin eine erstaunliche Entdeckung.

von Stefanie Gräf, 22.10.2019

Dieser Fall macht einen einfach sprachlos: Die Hundehalterin taucht am Morgen mit einer Kiste in der Tierarztpraxis auf. Darin liegt, in einem Handtuch eingewickelt, ein 15 Monate alter Hundewelpe. Dieser sei in der Nacht verstorben ist und soll daher eingeäschert werden.

Ein kleines Wunder

Doch als eine Helferin später die Kiste öffnet, um das verstorbene Tier herauszunehmen, passiert etwas völlig Unerwartetes: Sie hört ein schwaches Geräusch! Schließlich holt sie den Welpen heraus – lebendig, aber komplett verschmiert mit seinem eigenen blutigen Durchfall. Alle sind froh, denn das Tier benötigt offensichtlich nur entsprechende Medikamente.

Sie will ihn nicht

Als man der Halterin die gute Nachricht überbringt, reagiert diese schroff. Sie könne sich eine Behandlung nicht leisten, der Welpe soll eingeschläfert werden. Der Tierarzt kann es nicht fassen, denn Tiere dürfen nur aus gutem Grund euthanisiert werden – er bittet die Frau daher, ihm die Hündin zu überlassen.

Schon am folgenden Tag geht es dem Welpen deutlich besser. Sie ist gesund und munter.

 

From Amy Maldonado: "Owner dropped off this 15 weeks old puppy for cremation. Owner thought it was deceased the night...

Posted by I Love Veterinary Medicine on Monday, October 14, 2019