wamiz-v3_1

Werbung

Affe lebt auf dem Rücken eines Schäferhundes – der Grund ist verrückt

Ungewöhnliche Freunde © The DoDo / Youtube

Sie sind fast wie siamesische Zwillinge: Affe Billo und sein großer Beschützer Munnu. Nach einem Unfall wurde der Hund Ersatzfamilie und treuer Helfer. Eine rührende Tierfreundschaft.

von Stefanie Gräf, 16.10.2019

Die Geschichte über eine außergewöhnliche Freundschaft in Peepal Khoont (Indien) geht um die Welt. Ein kleines, behindertes Äffchen hat einen ungewöhnlichen Kumpel – den Schäferhund Munnu. Und die beiden sind wirklich unzertrennlich, denn Billo, der Affe, darf sich an den Hund klammern und erobert von dessen Rücken aus die Welt.

Verlassen von der Affenfamilie

Weil der junge Affe sich verletzte und deshalb nicht mehr laufen konnte, ließen ihn seine Mutter und die restliche Affenfamilie einfach zurück. Er wurde glücklicherweise von Menschen gefunden, die ihn auf eine Farm mitnahmen. Dort lernte Billo den Hund Munnu kennen und lieben. Er wurde regelrecht zu einer Ersatzmama für den Affen, der sich auf dem Rücken festklammern durfte und überall mit hingenommen wurde. Die beiden waren immer zusammen, begleiteten die Menschen sogar so zum Einkaufen.

Er lässt sich nicht mehr auswildern

Inzwischen ist Billo wieder fit, aber noch immer sucht er die Nähe seines Hundefreundes. Sogar als er ausgewildert werden soll, taucht das Äffchen nach ein paar Tagen erneut auf der Farm auf. Ein Leben ohne Munnu ist für ihn nicht denkbar.