❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Feuerwehr soll eigentlich nur nach Hund schauen, doch dann macht sie eine pikante Entdeckung

Beim nächsten Mal bittet dieser Mann wohl eher einen Bekannten, sich um seinen Hund zu kümmern.

von Leonie Brinkmann

Am 13.06.20, 12:00 veröffentlicht, am 10.07.20, 16:45 aktualisiert

Manchmal sollte man besser erst nachdenken, bevor man jemanden um Hilfe bittet. Als ein Mann Anfang Oktober in der französischen Stadt Brest ins Krankenhaus eingeliefert wird, bittet er in Sorge um seinen Hund, der allein zu Hause ist, die Feuerwehr, nach dem Rechten zu sehen.

Um sicherzugehen, dass es dem Hündchen gut geht, suchen die Feuerwehrleute daher das Zuhause des Mannes auf. Vorort finden die Helfer nicht nur den besagten Hund, sondern auch eine ordentliche Überraschung: 87 Cannabis-Pflanzen um genau zu sein.

Etwas überrumpelt ist der Mann dann schon, als er neben den Neuigkeiten zu seinem Hund auch eine Vorladung von der Polizei bekommt. Die Pflanzen wurden übrigens alle beschlagnahmt.

Auch die Nachbarn des Mannes berichten der Polizei, dass es im Haus häufig stark nach Cannabis gerochen habe.