Wamiz Logo

Werbung

Wegen seiner größten Liebe: Kolumbianer völlig entstellt!

José erlitt schlimmste Verbrennungen © juliherrerap / Twitter

Ein junger Mann zögert keine Sekunde, sein Leben für sie zu riskieren, als Gefahr in Verzug ist. Seine edle Tat macht ihn zu einem wahren Helden im Internet.

von Stefanie Gräf, 10.10.2019

 

José Alexis Cortés ist einer der Gründer eines Tierheims, der Gamaliel-Stiftung in Chorrera de a Diosa, Kolumbien. Als ein Feuer in dem Komplex ausbricht, wirft er sich todesmutig in die Flammen - um acht Welpen zu retten.

Das schreckliche Feuer

In dem Tierheim gab es keinen Strom, die einzige Lichtquelle waren Kerzen. Verhängnisvoll. Denn eines Nachts wird José von dem lauten Bellen der Hunde geweckt. Sie sind panisch, denn es ist ein Feuer ausgebrochen – verursacht durch eine der Kerzen. Sämtliche Gebäude des Tierheims bestehen aus Holz – deshalb fängt alles sofort Feuer. Als erstes stehen die Anlagen lichterloh in Flammen, in denen sich die Tiere befinden.

Die unglaubliche Heldentat

Als José sieht, dass die Hunde sich in akuter Lebensgefahr befinden, überlegt er nicht lange. Ohne zu Zögern läuft der Mann in die Flammen, um sie zu retten.

„Es war ihm egal, er kam herein und holte sie raus. Insgesamt waren es acht Hunde, und glücklicherweise hat kein Hund ernsthaft Schaden genommen“, 

berichtet Viviana Guevara, Leiterin der Zuflucht. 

„Er sagte uns, dass er sich nicht um die Flammen schere, und lief in den Komplex, um die Hunde herauszuholen."

Verbrennungen und Ruhm

Dank seiner unglaublichen Tat kommen die Tiere bei dem Feuer nicht ums Leben, doch Jose trägt Verbrennungen dritten Grades am ganzen Körper davon.

Seine Geschichte wurde jedoch bald in den sozialen Medien viral, wo er als echter Held gefeiert wird.