❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Er sieht eine Streunerin und versteht Sekunden später die schreckliche Wahrheit

Hündin mit Kopfverletzung dog-angry
© YouTube / M. TEA

Dass dieses Hündchen noch am Leben ist, grenzt an ein wahres Wunder!

von Leonie Brinkmann

Am 29.07.20, 19:00 veröffentlicht

Eine schreckliche Geschichte

Vorsicht, der Inhalt dieser Geschichte ist dramatisch und nichts für schwache Nerven.

In Asien holt sich ein Mann zum eigenen Vergnügen eine streunende junge Hündin nach Hause. Dem Tierquäler bereitet es große Freude, das Tier zu knebeln und zu beschießen. Kaum zu glauben, aber wahr: Er benutzt das Tier als lebendige Zielscheibe.

Ein Tierschützer findet die arme Hündin schließlich:

„Sie war übersäht von Wunden und in ihrem Kopf steckte ein Pfeil. Unfassbar, dass sie noch lebte“

Tierärzte holen sie ins Leben zurück

Sofort bringt ihr Retter die Hündin in eine Tierklinik. Tierärzte entfernen vorsichtig das Klebeband um ihr Maul und betäuben sie anschließend, um den Pfeil aus ihrem Kopf entfernen zu können. Glücklicherweise kann das Hundemädchen trotz der schweren Verletzungen behandelt werden und bekommt endlich wieder richtiges Futter.

Nach einigen Wochen, geht es der Hündin schon viel besser und sie wird aus der Klinik entlassen. Das heißt: Zurück auf die Straße, wo sie von ihren vierbeinigen Freunde schon sehnsüchtig erwartet wird.

In diesem Video könnt ihr den unglaublichen Überlebenskampf der Hündin mit eigenen Augen sehen.

Zurück auf der Straße

Natürlich wäre es schön gewesen, wenn die Hündin anschließend adoptiert worden und für den Rest ihres Lebens sicher gewesen wäre, doch an manchen Orten der Erde ist das leider nicht immer möglich. Zumindest will man von jetzt an regelmäßig überprüfen, ob es ihr gut geht.