wamiz-v3_1

Werbung

Tierquäler kauft Kätzchen im Internet und verfolgt einen teuflischen Plan

Der Tierquäler will nicht erkannt werden
© Facebook / Hunt Watch UK

Ein erschütternder Fall von Tierquälerei kam jetzt in Schottland endlich vor Gericht. Der Mann kaufte über einen Online-Kleinanzeigenmarkt Katzen, um seine Hunde darauf zu hetzen. Aber das ist noch nicht alles!

von Stefanie Gräf, 10.10.2019

Der 42-jährige Schotte aus Ayr hat organisiert sich den benötigten „Katzennachschub“ über das Online-Kleinanzeigenportal „Gumtree“. Die Verkäufer überzeugt er stets, dass die Samtpfoten in allerbeste Hände kommen.

Die Hölle auf Erden

In Wahrheit ist der Mann besessen von brutalen Tierkämpfen, wie sich durch die Ermittlungen der schottischen Tierschutzorganisation Scottish Society for Prevention of Cruelty to Animals (SPCA) herausstellt. Die Kätzchen spielen dabei eine wichtige Rolle – als Beute! Immer wieder hetzt er seine drei Jagdhunde auf Katzen und weidet sich daran, wie diese zerfleischt werden. Oft filmt er sogar dabei. 

Zahlreiche weitere Opfer

Im April 2018 erhält die SPCA einen Tipp, der die Tierschützer auf seine Spur bringt. Diesen März kommt es endlich zu einer Durchsuchung seines Hauses – hier finden die Ermittler Hinweise darauf, dass er die Hunde ebenso auf Wildtiere hetzte. Des Weiteren wurden Lebendfallen, Netze, Spritzen, spezielle Jagdhalsbänder und ähnliches sichergestellt – zum Teil noch mit Blut und Fellresten. 

Die drei Patterson Terrier des Mannes sind übersät mit Spuren der Kämpfe. Offensichtlich versorgte der Halter sie selbst, um kein Aufsehen zu erregen. Ein Rüde ist so aggressiv, dass er eingeschläfert werden muss.

Urteil

Am 2. Oktober fiel das Urteil: Der Tierquäler muss für 10 Monate hinter Gitter und darf die nächsten 10 Jahre keine Tiere mehr halten.