Wamiz Logo

Werbung

Kätzchen kann nicht mehr pinkeln. Tierarzt hat ganz schlimmen Verdacht!

Beim Röntgen kommt die Wahrheit heraus © Soester Anzeiger

Als Kater Mucki nach einem längeren Ausflug verletzt nach Hause kommt, vermuten alle einen Unfall. Erst als er nicht mehr pinkeln kann, beschließt der Tierarzt zu röntgen - und macht eine furchtbare Entdeckung!

von Stefanie Gräf, 07.10.2019

Der zweijährige Kater Mucki, der bei Manuel und Jana Miracco bei Soest lebt, ist Freigänger. Täglich ist er in der Wohngegend unterwegs, dort mögen alle den verschmusten Kater, der meist abends nach Hause zurückkehrt. Außer am 16. September. An diesem Abend bleibt er weg – und taucht erst nach kompletten drei Tagen wieder auf.

Er ist verletzt

Mucki hinkt links vorne und hat einen blutigen Unterkiefer, alle tippen auf einen Unfall. Doch als er auch nicht mehr pinkeln gehen kann, bringen die Miraccos den Kater direkt zum Tierarzt. Die Veterinärin stellt schnell fest, dass der Unterkiefer gebrochen ist. Aber das Pinkel-Problem macht ihr große Sorgen, deshalb wird ein Röntgen angeordnet.

Mucki Kater
Kater Mucki und sein schweres Schicksal© Soester Anzeiger

Die Bilder zeigen schwarz auf weiß die fürchterliche Wahrheit: sein Schwanz wurde abgerissen – innerlich! Am oberen Kreuzbein ist die Wirbelsäule eindeutig durchtrennt. Weil der Schwanz aber durch Haut und Gewebe am Platz gehalten wurde, war äußerlich nichts zu erkennen. Das Ganze hat schlimme Folgen: Durch die Beschädigung der Nerven in diesem Gebiet konnte der Kater keinen Urin ablassen und die Blase vergrößerte sich extrem

Das Werk eines Tierquälers?

Die Tierärztin ist sich sicher, dass der Kater nicht angefahren wurde, insofern deutet vieles darauf hin, dass er in die Fänge eines üblen Tierquälers geriet. Dieser hat Mucki dann den Schwanz abgerissen. Zumal auch in Soest die Polizei gerade in einem ähnlichen Fall ermittelt.

Noch ist unklar, ob Muckis Schwanz vielleicht doch amputiert werden muss. Seine Blase konnte entleert werden, jedoch wird der arme Kater wegen der verletzten Nerven an chronischer Inkontinenz leiden.