wamiz-v3_1

Werbung

Ab 2020: Wer seinen Hund nicht täglich Gassi führt, zahlt 2500 Euro Strafe!

Hund sieht aus Fenster © Shutterstock

Es ist ein Gesetz, das Hunde vor schlechter Haltung schützen soll: In Australien warten ab März 2020 hohe Strafen auf Halter, die ihre Tiere nicht regelmäßig zum Gassi gehen ausführen.

von Nina Brandtner, 27.09.2019

Bis zu 2500 Euro soll es Halter zukünftig kosten, wenn Hunde in der australischen Hauptstadt Canberra den ganzen Tag in der Wohnung eingesperrt bleiben und nicht ausreichend Bewegung an der frischen Luft haben. Gleiches gilt für Hunde, die in Hinterhöfen gehalten werden und keinen zusätzlichen Auslauf bekommen. Ein entsprechende Gesetzesänderung hat die Regierung von Canberra jetzt in Auftrag gegeben.

Damit sollen Hunde in der Hauptstadt besse rvor unangemessener Haltung geschützt werden. In dem Gesetz heißt es zur Begründung:

„Tiere sind fühlende Wesen, die ihre Umgebung wahrnehmen und Gefühle wie Schmerz, Leid oder Freude empfinden können.”

Ebenfalls zur Kasse gebeten werden Halter, die ihren Tieren nicht ausreichend Futter, Wasser oder Unterschlupf zur Verfügung stellen. Hunde, die dagegen in großen Gärten und Hinterhöfen mit ausreichend Platz zum Laufen leben oder zu ihrem eigenen Schutz zu Hause bleiben müssen, sind nicht von dem neuen Gesetz betroffen.

Hunde spielen im Park
Wer seinem Hund nicht genug Auslauf bietet, zahlt in Canberra zukünftig 2500 Euro Strafe© Sy,mbolbild / Shutterstock