wamiz-v3_1

Werbung

Tierärzte bekommen Monster auf OP-Tisch. 5 Stunden später strahlen ihre Augen!

Hund mit verfilzten Haaren beim Tierarzt © Facebook@Nebraska Humane Society

Dieses Tier trägt 9 Kilo Fell mit sich herum, das es am Gehen hindert. 

von Leonie Brinkmann, 29.09.2019

Ellie Mae ist ein Wunder! Als sie ins Tierheim kommt, ist es unmöglich, unter den Fellmassen, die sie bedecken, einen Hund zu erkennen.

„Wir waren fassungslos über ihren Zustand, als sie zu uns kam. So ging es auch den Leuten, die sie nach dem Tod ihres Herrchens in dessen Wohnung fanden. Sie mussten sie in einer Tasche transportieren, weil Ellie nicht in der Lage war zu laufen“,

berichtet Wiese von der Tierschutzorganisation Nebraska Humane Society. „Uns fiel es zunächst schwer, festzustellen, um was für ein Tier es sich handelte... und wir wussten nicht, ob es noch lebte . Bis sie ihren Kopf bewegte“, fährt er fort.

Eine riskante Operation

Die arme Hündin wird direkt in eine Klinik gebracht, wo die Tierärzte sie von den Fellmassen befreien. Ein sehr risikoreiches Unterfangen, da die Menge der Medikation nicht richtig ermittelt werden kann. Normalerweise richtet sich die Dosierung nach dem Gewicht des Tieres, doch aufgrund der Fellmengen lässt sich das Gewicht der Hündin einfach nicht genau bestimmen. Dem Tierarzthelfer bleibt also nichts anderes übrig, als zu schätzen...
Drei Leute braucht es, um Ellie zu retten, und die Hilfsmittel, mit denen sie die Fellklumpen beseitigen, erinnern an chirurgische Instrumente. Die Operation dauert etwas länger als eine Stunde. Insgesamt befreien sie Ellie Mae von rund 9 Kilo Fell und stutzen ihre Krallen um mehrere Zentimeter, und schließlich kommt ein kleiner Shih Tzu zum Vorschein.

Gesund und munter

Abgesehen von einer leichten Arthritis, Muskelschwund wegen ihrer Bewegungsunfähigkeit und Zahnproblemen erfreut sich Ellie Mae bester Gesundheit: Sie hat ein normales Gewicht und scheint keine Verhaltensstörungen entwickelt zu haben. Schon zwei Wochen nach ihrer Ankunft in dem Tierheim ist die Hündin kaum wiederzuerkennen, wie Sie auf dem Foto sehen können.

 

Bleibt zu hoffen, dass sie schnell ein neues Zuhause findet, in dem man ihr all die Liebe schenkt, die sie verdient... und sich um ihr Fell kümmert!