wamiz-v3_1

Werbung

Kätzchen will nicht aus Rohr kriechen. Dann geht die Feuerwehr auf YouTube!

Die Überwachungskamera zeigt die Katze © Stadtfeuerwehr Langenhagen

Das Kätzchen maunzt verzweifelt um Hilfe, aber niemand kann es finden. Doch - dem Internet sei Dank! Clevere Feuerwehrleute haben eine rettende Idee, auf die sonst keiner gekommen wäre.

von Stefanie Gräf, 29.09.2019

Eigentlich wollte das Team der Feuerwehr Krähenwinkel (Langenhagen) an diesem Tag nur ein paar Einsatzfahrzeuge fotografieren. Doch plötzlich ist es in einen tierischen Notfall verwickelt. 

Angestellte einer nahen Firma bitten um Hilfe, denn irgendwo befindet sich eine gefangene Katze – doch niemand kann sie finden. Einziges Indiz: ein verzweifeltes Maunzen in einer Trafostation.

YouTube – dein Freund und Helfer!

Auch die Feuerwehrleute sind zunächst ratlos, wo sollen sie suchen? Doch dann hat einer eine geniale Idee.  Er zückt sein Smartphone und spielt ein YouTube-Video ab, auf dem lautstark miauende Katzen zu hören sind. Und das bringt den Durchbruch: Die gefangene Katze antwortet lautstark!

So lässt sich das Leerrohr lokalisieren. Die Feuerwehrleute lassen sofort eine Leine hinab, positionieren Futter und eine Wildkamera am Ende. Dann heißt es Daumen drücken.

Die clevere Aktion hat Erfolg. Bei der Kontrolle am nächsten Tag ist das Futter angeknabbert und die Aufnahmen zeigen, dass die Katze es tatsächlich hinausgeschafft hat. Hut ab vor der Stadtfeuerwehr Langenhagen!

 

(StB) Eine knuffig tierische Meldung am Morgen. Wir hätten sie beinahe vergessen. Viel Spaß beim lesen :-) https://stadtfeuerwehr-langenhagen.de/kraehenwinkel/einsatzbericht/4339/

Posted by Freiwillige Feuerwehr der Stadt Langenhagen on Monday, September 23, 2019