wamiz-v3_1

Werbung

Studie beweist: Je dicker das Herrchen, desto fetter der Hund!

Korpulentes Herrchen © Shutterstock

Eine Studie belegt, dass das Sprichwort „Wie der Herr, so‘s Gescherr“ tatsächlich zutrifft. Übergewichtige Menschen haben in der Regel auch pummelige Hunde. Der Grund: Essen zur Belohnung.

von Stefanie Gräf, 24.09.2019

Die Forscher in Dänemark konnten mit ihrer Studie eindrucksvoll nachweisen, dass das Körpergewicht des Hundehalters offenbar in engem Bezug zur Statur des Vierbeiners steht. Untersucht wurden insgesamt 268 Hunde unterschiedlichster Rassen, davon waren 20 Prozent schwergewichtig bis deutlich zu dick.

Das Ergebnis: Übergewichtige Hundehalter haben in rund 35 Prozent der Fälle ebenfalls einen Vierbeiner mit zu viel Gewicht, dies trifft jedoch nur bei 14 Prozent der normalgewichtigen Tierfreunde zu. 

 

Overweight people are more likely to have overweight dogs, partly because they are more likely to feed them treats, Danish researchers said on Wednesday.

Posted by The Local Denmark on Wednesday, September 18, 2019

Der Grund: Wohlfühl-Bonbons

Beide Gruppen setzen Belohnungen unterschiedlich ein. Wer ein paar Kilo mehr drauf hat, tendiert in der Regel dazu, sich gemütlich auf dem Sofa mit etwas zu essen zu verwöhnen. Dieses Verhalten wird auch auf den Hund ausgedehnt – Essen als Sozialhygiene. Die Forscher bezeichnen dies als „Hygge-Candy“. Normalgewichtige dagegen setzen Belohnungshappen zu Trainingszwecken ein.

Des Weiteren besteht nachweislich ein Bezug zwischen einer Kastration bzw. Sterilisation und der Neigung zur Fettleibigkeit. Wobei dies bei Rüden deutlich ausgeprägter ist.

Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass Übergewicht bei Hunden zahlreiche Erkrankungen begünstigt, darunter z.B. Arthrose oder Diabetes.