Wamiz Logo

Werbung

Arbeitnehmer sollen bald Sonderurlaub für krankes Haustier nehmen dürfen

Sonderurlaub, wenn das Tier krank ist © Shutterstock

Tod oder Erkrankung eines Haustieres können Arbeitnehmer psychisch schwer belasten. In Australien könnte es nun zu einer Gesetzesänderung kommen, die Sonderurlaub in solchen Fällen ermöglicht. 

von Stefanie Gräf, 25.09.2019

Unsere Beziehung zu Haustieren wird immer enger, insofern können eine schwere Erkrankung oder gar der Tod des geliebten Tieres emotional extrem belastend sein.

Sonderurlaub in drei Fällen

Jetzt gibt es in Australien einen Vorstoß, der u.a. von den Gewerkschaften mitgetragen wird. Angedacht ist, dass künftig alle Arbeitnehmer Sonderurlaub auch für Haustiere nehmen können. Es sollen freie Tage für einen Todesfall, eine längere Erkrankung oder das Eingewöhnen in ein neues Zuhause ermöglicht werden. Vergleichbar den Grundsätzen für Sonderurlaub, wie sie auch in Deutschland in zahlreichen Betriebsvereinbarungen vorgesehen sind – hierbei geht es aber bislang nur um Todesfälle naher Angehöriger, einen Umzug oder Firmung des Nachwuchses.

Kranker Hund Tabletten
In Australien soll zukünftig Sonderurlaub erlaubt sein, wenn der Hund krank ist© Symbolbild / Shutterstock

So viele Haustierhalter wie nirgends sonst

Auslöser für die australische Initiative ist das in Melbourne ansässige Unternehmen für Bildungstechnologie Versa Learning, das im vergangenen Jahr eine betriebsinterne Regelung für Haustier-Sonderurlaub eingeführt hat. Australien ist das Land mit den höchsten Haustierbesitzerquoten weltweit - in 62 Prozent der Haushalte lebt ein Haustier.

Ganz anders in Großbritannien: Hier hat ein Arbeitgeber erst kürzlich einer Mitarbeiterin, deren Hund im Sterben lag, Sonderurlaub verweigert und direkt gekündigt.