wamiz-v3_1

Werbung

Autofahrer begeht schlimme Tat an Schäferhund. Dann bringt er die Polizei zur Weißglut!

Hund hinter Auto
© Symbolbild: Shutterstock

Ein Franzose weiß offensichtlich nichts Besseres mit seiner Zeit anzufangen, als seinen Hund über einen Kilometer hinter seinem Auto herzuzerren.

von Leonie Brinkmann, 19.09.2019

Diese zutiefst erschütternde Geschichte ereignet sich in der französischen Gemeinde Roye.

Hund an Auto gebunden und losgefahren

Eine Frau wird Zeugin eines schrecklichen Vorfalls, der nicht nur sie zutiefst erschüttert: Als sie von ihrem Haus auf die Straße tritt, sieht sie einen Hund hinter einem Auto herlaufen. Zumindest denkt sie das im ersten Moment. Dann wird ihr jedoch klar, dass der Hund nicht hinter dem Auto herläuft, sondern, dass er an diesem festgebunden ist und dahinter hergezogen wird!

 

Schockiert macht die Frau zum Beweis ein Video. Ein Dutzend weiterer Leute schauen hilflos zu.

Stolz auf Tierquälerei

Nach etwa einem Kilometer schrecklicher Quälerei, hält der Fahrer des Wagens an und tätschelt der Hündin namens Cheyenne stolz den Kopf. Obwohl der Hund an den Pfoten und am Kopf verletzt ist, grinst der Mann breit und ist sichtlich stolz auf seine Aktion.

Dem französischen Magazin Est Républicain zufolge wurde schnell die Polizei verständigt, die den Hund (unter Einverständnis des Besitzers) an sich nimmt. Der französische Tierschutzverband SPA sollte wegen dieses grausamen Aktes unbedingt Klage gegen den Mann einreichen!

Dieses Video zeigt, wie der Hund hinter dem Auto hergezogen wird. Vorsicht, die Bilder können verstörend sein.