wamiz-v3_1

Werbung

Dogfishing: Beim Tinder-Date wird eine Frau Opfer einer neuen, fiesen Masche!

Mann mit Hund © Shutterstock

Es ist ein neuer Flirttrend und Tausende von Nutzern der Dating-App sind bereits Opfer geworden.

von Leonie Brinkmann, 22.09.2019

Der neue Flirttrend „Dogfishing“ erobert die sozialen Netzwerke und Dating-Plattformen.

Was ist Dogfishing aus Tinder?

Stellt euch vor, ihr seid bei Tinder, swipt durch die potenziellen Kandidaten, und plötzlich wird euch das Foto von einem Typen mit Hund angezeigt. Die Mehrzahl der Frauen würde jetzt nach rechts swipen. Doch was würdet ihr sagen, wenn der Hund auf dem Foto gar nicht sein Hund ist? Und genau hier liegt der Haken, denn so funktioniert Dogfishing. Mehrere Studien zeigen, dass 25% der Männer Hunde nutzen, um auf Dating-Plattformen besser anzukommen, dabei gehören ihnen die Hunde meist gar nicht, sondern sind nur geliehen.

Und mit dieser Strategie fahren sie gut, denn laut einer Umfrage von ABC News fühlen sich Frauen eher zu jemandem hingezogen, der ein Haustier hat.

Männer mit Hund sind die besseren Partner

Mit dem Hund vermitteln die Männer das falsche Gefühl von Reife, Verantwortungsbewusstsein und Vertrauenswürdigkeit. „Unterbewusst denken Frauen, wenn ein Mann seinen Hund gut behandelt, behandelt er auch seine Partnerin gut“, so die Dating-Expertin Erika Ettin gegenüber der Washington Post.

Und was machen die Herren der Schöpfung, wenn sie beim ersten Date auffliegen? Mit ihrer Ehrlichkeit können sie dann ja schon mal nicht mehr punkten.