wamiz-v3_1

Werbung

Sie finden eine halbtote American Bully-Hündin. Tierärztin hat schlimmen Verdacht!

Die verletzte Hündin © Facebook / Delmenhorster Kreisblatt

Erst glauben alle, dass die schwer verletzte Hündin, die im Straßengraben liegt, Opfer eines Autounfalls war. Doch die Wahrheit ist um Längen schlimmer.

von Stefanie Gräf, 11.09.2019

Die B212 ist am 5. September ein Ort des Grauens. Denn bei Bockholzberg (nahe Delmenhorst) wird eine schreckliche Entdeckung gemacht: Im Straßengraben liegt eine schwerverletzte American Bully-Hündin. 

Notfall

Erst vermuten alle, dass sie vermutlich von einem Auto angefahren worden ist und einfach liegengelassen wurde. Schlimm genug! Der strömende Regen hat die Hündin, die nicht mehr alleine stehen kann, extrem ausgekühlt. Dehydriert ist das Tier auch. Deshalb wird es umgehend in die Kleintierpraxis Delmenhorst gebracht. 

Das Team dort beginnt sofort mit der Untersuchung. Und was dabei herauskommt, erschüttert alle zutiefst. Augenblicklich entscheidet die Tierärztin, dass die Polizei informiert werden muss. 

Die extremen Verletzungen, die die American-Bully-Hündin erlitten hat, stammen nämlich sicherlich nicht von einem Fahrzeug! Der Verdacht der Tierärztin: Hierbei handelt es sich um das Opfer eines illegalen Hundekampfes. Und weil das Tier verloren hat, wurde es einfach im Straßengraben entsorgt.

Wird sie überleben?

Die Wunden an Ohren, Vorderbeinen und Brustbereich deuten klar in diese Richtung. Die Verletzungen an der Brust sind so tief, dass eventuell sogar eine Perforation der Lunge vorliegt. Um dies genauer abzuklären, ist allerdings eine Sedierung nötig – und für die ist die Hündin zunächst noch zu schwach und muss erst wieder stabilisiert sein.

Das Tierklinik-Team vermutet, dass die Hündin, die zur Klasse der Listenhunde gehört, etwa drei bis vier Jahre alt ist. Sie wurde bereits mehrfach zur Zucht eingesetzt und schlecht gehalten, denn sie besitzt keine ausgebildete Muskulatur und auch die Krallen sind zu lang. Zwar besitzt sie einen Chip, doch sie ist nirgends registriert.

Die Polizei hat die Untersuchungen am Donnerstagnachmittag aufgenommen, das Veterinäramt Wildeshausen wurde ebenfalls eingeschaltet.

 

Wir waren schockiert, als uns heute dieser Anruf erreichte: Eine fast totgebissene Hündin ist bei Bookholzberg in einem...

Posted by Delmenhorster Kreisblatt on Thursday, September 5, 2019