Teste gratis PRO PLAN Nutriprotein!

Werbung

Tierheim-Helfer machen am frühen Morgen eine erschütternde Entdeckung

Dogo Argentino dog-angry
© Facebook / Le Refuge de l'Espoir

Manchmal ist es wirklich schwierig, an das Gute in den Menschen zu glauben.

von Aleksandra Pazik , 21.03.2020

 

Als die freiwilligen Mitarbeiter des Refuge de l'Espoir vor einigen Tagen die Türen des Tierheims öffnen, machen sie eine traurige Entdeckung. Sie finden zwei Argentinische Doggen, die auf dem Tierheim-Gelände an einen Baum gebunden sind. Es handelt sich um ein Paar; den Zitzen des Weibchens nach zu urteilen, haben sie vor kurzem Junge bekommen.

Rassesteckbrief: Argentinische Dogge

Wollte womöglich ein skrupelloser Züchter die Tiere loswerden, sobald er die Welpen hatte, um sie zu verkaufen? Schwer zu sagen. Die Vierbeiner sind jedoch in einem schlechten Zustand. Das Männchen hat ein entzündetes Ohr und das Weibchen eine ziemlich tiefe Verletzung am Kopf. Sie wurden ohne Wasser und Futter zurückgelassen. In ihren Blicken kann man sehen, dass sie schon aufgegeben haben. Doch trotz der Trauer, behalten sie ihre Würde.

Das Tierheim veröffentlicht ein Video, um die Traurigkeit dieser süßen Hunde zu zeigen. Außerdem postet es regelmäßig Neuigkeiten von den beiden. Ein Tierarzt kümmert sich um sie und die Mitarbeiter des Tierheims versorgen sie mit Kuscheleinheiten.

Das Tierheim hat Anzeige wegen Aussetzens und Misshandlung erstattet. Sie hoffen, dass der oder die Verantwortliche gefunden sowie für diese schreckliche Tat zur Verantwortung gezogen wird, und die Vierbeiner sich von ihrer schmerzhaften Vergangenheit erholen.